• Gas: Weiterhin schwächer
  • Strom: Frontjahr steigt leicht
  • Axpo sucht neuen Chef und neue Eignerstrategie
  • Leipziger Kohleausstieg: Bleibt alles anders
  • Efet veröffentlicht Standardvertrag zu PPA
  • Brexit kein Problem für deutsche Energieversorgung
  • Westfalen Weser Netz startet Smart Meter Rollout
  • LNG soll Schiffe klimaverträglicher machen
  • RWE und Innogy prüfen Produktion von "grünem" Wasserstoff
  • Kartellamt nimmt Telekom-Kooperation stärker unter die Lupe
Enerige & Management > Windkraft Onshore - Eon baut großen Windpark in Schweden
Bild: Björn Braun 200% / Fotolia
WINDKRAFT ONSHORE:
Eon baut großen Windpark in Schweden
Zusammen mit einem Schweizer Partner investiert der Essener Energiekonzern gut 500 Mio. Euro für das 475-Megawatt-Vorhaben, dessen Strom mit einem PPA vermarktet wird.
 
Der Eon-Konzern baut in Mittelschweden mit einer Leistung von 475 MW einen der größten Windparks in Europa. Partner bei dem Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 500 Mio. Euro ist das Schweizer Investmentunternehmen Credit Suisse Energy Infrastructure Partner, das 80 Prozent des Joint Ventures übernimmt. Der Bau des Windparks Nysäter (so die offizielle Bezeichnung), bei dem Eon insgesamt 114 Windturbinen des deutschen Windturbinenherstellers Nordex einsetzt, soll bis Ende 2021 abgeschlossenen sein.

Den erzeugten Ökostrom liefert Eon via eines Power Purchase Agreements an ein „internationales Energieunternehmen“. Über Namen, Volumia und Laufzeit machte Eon in einer Pressemitteilung keine Angaben.

Nach eigenen Angaben bringt Eon in diesem Jahr Windprojekte mit einem Volumen von rund 1 000 MW ans Netz – und zwar in der Ostsee (der Offshore-Windpark Arkona mit 385 MW), der Nordsee (der britische Offshore-Windpark Rampion mit 400 MW), in Italien und den USA.

Freuen darüber kann sich der RWE-Konzern: Im Rahmen des in diesem Frühjahr vereinbarten Deals zwischen RWE und Eon zur Aufteilung der Innogy-Geschäfte wird Eons grüne Stromerzeugung in absehbarer Zeit im RWE-Portfolio landen.
 
 

Ralf Köpke
© 2019 Energie & Management GmbH
Freitag, 16.11.2018, 15:09 Uhr

Mehr zum Thema