• Strom: Steiler Anstieg beim Day Ahead, mäßiger beim Frontjahr
  • Gas: Kaum Veränderung
  • "Kein Champagner, sondern Tafelwasser"
  • Netzbetreiber gehen gelassen in den Winter
  • Zukunftsrat setzt auf Technologie gegen den Klimawandel
  • Vinci Energies übernimmt Offshore-Windpark-Spezialisten
  • 500.000 Hamburger Wohneinheiten am Wärmenetz
  • Thorsten Dirks wird neuer CEO bei Deutsche Glasfaser
  • Die ersten elf Steinkohleblöcke gehen 2021 vom Netz
  • Ganz schnell am Markt
Energieanbieter fordern niedrigere Netzgebühren
Der Verband kommunaler Energieanbieter (FEDV) fordert von den Ex-Monopolisten auf dem Strommarkt einheitliche Verträge und geringere Netznutzungsentgelte.
 
Die hohen Netznutzungsgebühren könnten nach Angaben des FEDV bis zu 50 % des Strompreises ausmachen. Carsten Knauer, FEDV-Vorstandsmitglied, sagte, die Gebühren für die Stromdurchleitung seien eine "massive Behinderung", die es freien Energiedienstleistern unmöglich mache, konkurrenzfähigen Strom anzubieten, ohne dabei Verluste zu machen. Die Netzbetreiber verhinderten den Wettbewerb mit den...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 18.12.2000, 16:20 Uhr