• Kaum Bewegung bei Strom und Gas, CO2 etwas schwächer
  • Mehr Flächen für Windturbinen durch weniger Drehfunkfeuer
  • Stromerzeugung und Agraranbau in einem
  • Gasag-Gruppe visiert klimaneutrale Zukunft an
  • Diese Plattform ist "ein bisschen zu früh gekommen"
  • Batterierecycling mit Hindernissen
  • Mehr Strom aus fossilen Energieträgern im ersten Quartal 2021
  • "Wir müssen jetzt Gas geben!"
  • Das Jahrzehnt wird deutlich wärmer
  • RWE startet Bau von 1,4-GW-Windpark
UNTERNEHMEN:
Enel steigt bei BG-Terminal ein
Der italienische Energiekonzern Enel S.p.A. hat sich zu 50 % an dem Flüssigerdgas-Terminal Brindisi beteiligt, das von dem englischen Unternehmen British Gas (BG) vor der südöstlichen Küste Italien geplant wird.
 
Die beiden Unternehmen hatten sich bereits im Februar in einer Absichtserklärung auf die Beteiligung geeinigt. Der Bau des Liquified Natural Gas-Projekts (LNG) in Brindisi soll nun Anfang 2004 begonnen werden und bis zum Jahr 2007 zu 80 % von Enel und BG zu gleichen Teilen genutzt werden. Die verbleibenden 20 % der Importkapazität werden auf dem freien Markt angeboten.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 24.06.2003, 16:59 Uhr