• Strom: Angst vor neuem Lockdown drückt Preise
  • Gas: Preise gehen weiter nach oben
  • Fisch für Strom
  • Neue Vorsitzende bei VDMA Power Systems
  • Aus fast eins mach eins
  • Neue Anlagen sind nicht per se fischverträglicher
  • Strom und Wärme aus Lösungsmitteldämpfen
  • Daldrup & Söhne erschließt Atommüll als neues Geschäftsfeld
  • Tiefengeothermie-Potenzial längst nicht ausgeschöpft
  • Neuer Termin für die Geotherm
EMISSIONSHANDEL:
EnBW fordert Planungssicherheit
Die Zuteilung von CO2-Emissionsberechtigungen ist nach Einschätzung von Dr. Ingo Tschasch vom Karlsruher Energiekonzern Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) nicht relevant für den Kraftwerkseinsatz und die Auslastung der Anlagen.
 
Auf einer Branchenveranstaltung im Bonner Bundesumweltministerium sagte Tschasch, dass ein Standardauslastungsfaktor von mehr als 6 000 Betriebsstunden im  Jahr eine zu hohe Subvention darstelle. Mit Blick auf geplanten GuD-Anlagen rechnete Tschasch vor, dass diese ohne den Emissionshandel nur bis zu einer Betriebsdauer von 2 600 Volllaststunden im Jahr wettbewerbsfähig seien. Über diese...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 19.06.2006, 16:42 Uhr