• Kaltes Wetter treibt Gas- und Strompreise nach oben
  • Gasnotierungen ziehen wetterbedingt etwas an
  • Bayern will Aktualisierung der Nationalen Wasserstoffstrategie
  • Abrupte Trennung: Heidjers Stadtwerke brauchen neuen Chef
  • Kritische Infrastruktur soll besser geschützt werden
  • Gemeindewerke Haßloch ab Januar unter neuer Führung
  • Dena begrüßt Wachstumsprognose der Weltenergieagentur
  • Neue Geschäftsmodelle für klimafreundliche Immobilien
  • Ökonomen fordern pragmatische Energiepolitik
  • Dezemberabschlag bei vielen Versorgern bereits angekommen
Enerige & Management > E-Mobilität - EnBW eröffnet zwei weitere Schnellladeparks
Der bisher größte Schnellladepark der EnBW ist Ende vergangenen Jahres am Kamener Kreuz in Betrieb gegangen, Quelle: EnBW
E-MOBILITÄT:
EnBW eröffnet zwei weitere Schnellladeparks
Die EnBW hat in Sachsen zwei Schnellladestationen in Betrieb genommen. Viele weitere sollen noch folgen.
 
Seit wenigen Tagen können E-Autofahrer in Zwickau an zwölf und in Meerane an acht High-Power-Charging-Ladepunkten (HPC) mit bis zu 300 Kilowatt laden. Das bedeutet, dass der Akku in 20 Minuten mit Strom für bis zu 400 Kilometer versorgt werden kann, erklärte Timo Sillober, bei EnBW als Chief Sales & Operations Officer auch für den Ausbau der Elektromobilität verantwortlich. Beide Ladeparks sind mit einer Photovoltaik-Anlage überdacht und befinden sich in direkter Nähe zur A72 bei Zwickau und zur A4 bei Meerane.

In Sachsen haben sich die Zulassungszahlen von E-Autos im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Das zeige, wie wichtig der zügige Ausbau der Schnellladeinfrastruktur sei, vor allem auch um Fernreisen noch alltagstauglicher zu machen, so Sillober in einer Unternehmensmitteilung.

Bei EnBW schätzt man den Bedarf an HPC-Ladepunkten bis 2030 auf rund 130.000 bis 150.000. Allein im vergangenen halben Jahr hat der Energiekonzern aus Baden-Württemberg in Deutschland zehn überdachte Schnellladeparks in Betrieb genommen, darunter den größten mit 52 Ladepunkten direkt am Kamener Kreuz in Nordrhein-Westfalen. In Kürze sollen zwei weitere in Bad Kissingen (Bayern) und Lauenau (Niedersachsen) folgen. Bis 2025 will EnBW bundesweit 2.500 Ladestandorte betreiben und dafür rund 100 Mio. Euro jährlich investieren.
 
Der neue Schnellladepark Meerane mit jetzt acht
Ladepunkten kann auf 20 erweitert werden
Quelle: EnBW

 
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 04.04.2022, 15:25 Uhr

Mehr zum Thema