• Strom schwächer, CO2 und Gas legen leicht zu
  • Größter PV-Park Süddeutschlands vollständig am Netz
  • Größter Solarpark des Südens komplett am Netz
  • Eigenes Stadtwerk bleibt Energielieferant in Stuttgart
  • Stadtwerke Potsdam zufrieden mit operativem Geschäft
  • Salzstock Gorleben wird endgültig geschlossen
  • Uniper prüft Reaktivierung von Pumpspeicherkraftwerk
  • Bundesrat beschließt Kartenzahlung an Ladesäulen
  • Verbände wollen Start von Redispatch 2.0 verschieben
  • Rainer Sylla zu den Elektrizitätswerken Schönau gewechselt
Enerige & Management > Fusion - Eins und Syneco bündeln Energiedienstleistungen
Bild: Joachim Wendler / Fotolia
FUSION:
Eins und Syneco bündeln Energiedienstleistungen
Die Firmen "eins energie in sachsen" und Syneco Trading tun sich im Bereich Energiebeschaffung und Erzeugungsvermarktung zusammen.
 
Eins und Syneco bündeln ihre Dienstleistungen für Handel, Vertriebsbeschaffung, Erzeugungsvermarktung und Energielogistik, heißt es in einer gemeinsamen Unternehmensmitteilung. Konkret übernehme Syneco die entsprechenden Aktivitäten von Eins. Im Gegenzug beteilige sich der Versorger mit 10 % an Syneco, bislang eine 100-%-Tochter des Stadtwerkeverbundes Thüga. Der Zusammenschluss soll vorbehaltlich der Freigabe durch die zuständige Kartellbehörde zum 1. Juli 2021 erfolgen.

„Indem wir unsere Handelsaktivitäten in die Syneco einbringen, können wir uns auf unser Kerngeschäft fokussieren, von den Kosteneinsparungen profitieren und zugleich die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Trading-Bereich sichern“, betonte Roland Warner, Vorsitzender der Eins-Geschäftsführung.

„Die Herausforderungen im Energiemarkt wachsen: Mit der Bündelung von Kompetenzen und Ressourcen können Servicekosten signifikant reduziert und gleichzeitig Innovationen zügiger zur Marktreife entwickelt werden“, erklärt Matthias Cord, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Thüga, den Zusammenschluss. Alle aktuell 25 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei Eins in den Sparten Handel, Vertriebsbeschaffung, Erzeugungsvermarktung und Energielogistik sollen von Syneco übernommen werden und weiterhin am Standort Chemnitz tätig sein.

Martin Ridder, kaufmännischer Geschäftsführer von Eins: „Durch die hohe Kosteneffizienz, eine Qualitätssteigerung durch Spezialisierung und die Fokussierung auf strategisch relevante Aktivitäten wird unsere Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessert.“ Man profitiere dabei aber nicht nur von deutlich sinkenden Kosten, sondern könne auch interne Prozesse optimieren und den Kunden bestmögliche Dienstleistungen anbieten.

Syneco ist nach eigenen Angaben der größte kommunale Energiehändler in Deutschland. Danach wurden 2020 Kundenaufträge über rund 71 Mrd. kWh Strom und 59 Mrd. kWh Erdgas umgesetzt. Eins mit Sitz in Chemnitz versorgt die Region Südsachsen und verfügt über 400.000 Haushalts- und Gewerbekunden.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 11.05.2021, 15:53 Uhr

Mehr zum Thema