• "Versorgungssicherheit gibt es nicht zum Nulltarif"
  • Neues Umspannwerk für die Energiewende
  • Koalitionsvertrag genügt noch nicht für Klimaschutzziele
  • Neues Kompendium zu Li-Ionen-Batterien erschienen
  • Fließender Übergang in Feststoffbatterien
  • MWM: bis zu 25 Prozent Wasserstoff möglich
  • Parlamentarische Staatssekretäre der Grünen und FDP benannt
  • BBE verlängert mit Artur Auernhammer
  • Digitales Zählermanagement via App
  • Spezialisten am Lenkrad gefragt
Enerige & Management > Studien - Ein zu starker Fokus auf dem Stromsektor
Bild: Fotolia.com, alphaspirit
STUDIEN:
Ein zu starker Fokus auf dem Stromsektor
Für die Energiewende ist es nötig, den Strommarkt mit dem Wärme- und Verkehrssektor zu verknüpfen. Das geht aus dem „Energiewende Outlook“ der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor.
 
Für den Energiewende Outlook hat PwC nach eigenen Angaben rund 250 Studien ausgewertet und leitet daraus „Szenarien für den weiteren Verlauf“ der Energiewende ab. Nach deren Aussage muss die Bundesregierung bei ihrer Politik gegensteuern, will sie die CO2-Emissionen bis 2050 um 80 bis 95 % im Vergleich zu 1990 senken. „Die aktuelle Diskussion konzentriert sich zu sehr auf...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 19.01.2015, 12:56 Uhr