• Corona-Krise und Energiebranche: Aktuelle News
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 30. März
  • Gas: Preise fallen weiter
  • Strom: Kalenderjahr verfestigt sich
  • Corona und Ölstreit lassen Preise abstürzen
  • Full Service wird noch umfassender
  • Teag steigert Umsatz und Gewinn
  • Auch Iberdrola setzt auf Floating-Offshore
  • Doppelausgabe Print
  • Erleichterungen im Emissionshandel
Enerige & Management > Stadtwerke - EAM gewinnt neue kommunale Gesellschafter
Bild: Fotolia.com, nmann77
STADTWERKE:
EAM gewinnt neue kommunale Gesellschafter
Der Regionalversorger EAM in Kassel hat den Kreis seiner kommunalen Anteilseigner auf 126 Städte, Gemeinden, Landkreise und einen Zweckverband erweitert.
 
Die EAM GmbH wird noch kommunaler: Neun Städte und Gemeinden aus Hessen und Südniedersachsen – darunter Neustadt, Stadtallendorf, Wetter und Witzenhausen − sowie neun Ortsgemeinden aus dem Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz übernehmen bis zum Jahresende Anteile an dem kommunalen Regionalversorger mit Sitz in Kassel.

Wie das Unternehmen am 16. November mitteilte, werden damit künftig neben der Stadt Göttingen sowie zwölf Landkreisen aus Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen, die schon an der Vorgängergesellschaft Eon Mitte beteiligt waren, weitere 112 Städte und Gemeinden sowie ein Zweckverband Anteile halten. Zu dem Zweckverband haben sich die an EAM beteiligten Gemeinden aus dem rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen zusammengeschlossen.

Hinter der EAM stehen somit 126 kommunale Gesellschafter aus den fünf Bundesländern Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Rheinland-Pfalz. Damit sind die Bemühungen des Unternehmens, Städte und Gemeinden in ihrem Netzgebiet dafür zu gewinnen, sich zu beteiligen, abgeschlossen.

Die EAM – das Kürzel bedeutet Energie aus der Mitte – war Ende 2013 durch die vollständige Übernahme der ehemaligen Eon Mitte durch zwölf Landkreise und die Stadt Göttingen entstanden. Schon im Jahr 2014 stiegen 109 Städte und Gemeinden aus der Region bei dem neuen Versorger ein. Im Sommer 2015 hatte Geschäftsführer Georg von Meibom im Interview mit E&M angekündigt, bis zum Jahresende weitere 30 bis 40 kommunale Gesellschafter an Bord holen zu wollen. Dieses Ziel wurde nun nicht ganz erreicht. Eine weitere Beteiligungsmöglichkeit wird es vorerst nicht mehr geben.
 

Peter Focht
Redakteur
+49 (0) 30 89746265
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 17.11.2015, 15:08 Uhr

Mehr zum Thema