• eBook: Software für nachhaltige Betriebsführung
  • On Demand Webinar:
  • Wärmewende? Mit Wasserstoff!
  • Pelletproduktion in Deutschland
  • Länder verlangen Klarheit bei Energiekosten-Entlastungen
  • Gas zieht Strom nach unten
  • Bio-Methan als Erdgasersatz
  • Deutscher Projektentwickler mit zweitem finnischem Windpark
  • EU-Kommission hält Stromausfälle in Europa für möglich
  • Wie "nachhaltig" ist die Lieferkette für Windräder?
Enerige & Management > Öl - Durch die Druschba-Pipeline fließt wieder Öl
Quelle: Fotolia / Gernot Krautberger
ÖL:
Durch die Druschba-Pipeline fließt wieder Öl
Durch den südlichen Strang der Druschba-Pipeline fließt nach slowakischen Angaben wieder russisches Öl durch die Ukraine nach Europa.
 
"Über die Druschba-Pipeline kommt bereits wieder Rohöl in der Slowakei an, und in Ungarn wird die Versorgung voraussichtlich morgen wieder aufgenommen", sagte ein Sprecher des slowakischen Öl-Unternehmens Slovnaft der Nachrichtenagentur AFP.

Die russische Betreiberfirma der Pipeline, Transneft, hatte zuvor mitgeteilt, dass der Öl-Fluss durch die Ukraine bereits am 4. August eingestellt worden sei. Als Grund gab sie an, dass Ende Juli eine Banktransaktion aufgrund westlicher Sanktionen gegen Russland abgelehnt worden sei. Der Slovnaft-Sprecher nannte "technische Probleme auf Bankenebene im Zusammenhang mit der Zahlung der Transitgebühren von russischer Seite".

Demnach hatten Slovnaft und der Mutterkonzern MOL aus Ungarn angeboten, die Transitgebühren für den Pipeline-Abschnitt durch die Ukraine zu übernehmen. Sowohl die ukrainische als auch die russische Seite habe dem zugestimmt, sagte der Sprecher. Der MOL-Konzern erklärte am 10. August, die Transitgebühren für August überwiesen zu haben.

Betroffen von den Lieferausfällen war neben der Slowakei und Ungarn auch Tschechien. Nach Angaben des Betreibers des tschechischen Teils der Druschba-Pipeline wurden dort die Lieferungen noch nicht wieder aufgenommen.
 

Claus-Detlef Grossmann
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 11.08.2022, 16:39 Uhr

Mehr zum Thema