• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Aggressive Akquise in Bonn
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
Enerige & Management > Photovoltaik - Dortmunder Versorger kauft PV-Park
Quelle: Shutterstock / Frank Oppermann
PHOTOVOLTAIK:
Dortmunder Versorger kauft PV-Park
Sonnenstrom für die "Dortmunder Energie- und Wasserversorgung": Dem Unternehmen gehört jetzt ein Photovoltaik-Park in Rheinland-Pfalz.
 
Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung, kurz "DEW21", hat vom Wiesbadener Projektentwickler ABO Wind einen Photovoltaik-Park im rheinland-pfälzischen Einöllen mit rund 3 MW Leistung erworben. Wie das nordrhein-westfälische Energieunternehmen mitteilt, handelt es sich um die erste Photovoltaik-Freiflächenanlage im eigenen grünen Erzeugungsportfolio.

Der PV-Park umfasst 4,5 Hektar. Jährlich soll er rund 3,3 Mio. kWh produzieren. Einöllen ist, was die Energiewende angeht, für die Dortmunder bereits vertrautes Terrain. Im Jahr 2021 hatten sie dort einen Windpark gekauft, der ebenfalls ABO Wind projektiert worden war. Damit Windkraft und Solarenergie sich ergänzen, hat der Dienstleister eigens ein "Regelungskonzept" entwickelt. Damit könne der gemeinsame Netzanschluss "voll ausgeschöpft"“ werden, heißt es.

DEW21 kann nach eigenen Angaben inzwischen auf 150 MW regenerative Erzeugungsleistung zurückgreifen. Sie liefern jedes Jahr 283 Mio. kWh Strom. "Mit dem klimafreundlichen Strom, den wir in unseren regenerativen Anlagen erzeugen, können wir rechnerisch rund 190.000 Dortmunder Bürgerinnen und Bürger versorgen", sagte Peter Flosbach, technischer Geschäftsführer des Unternehmens. Bis 2035 soll die Energieversorgung komplett klimaneutral sein. "Mit dem neuen Projekt kommen wir diesem Ziel ein gutes Stück näher", so Flosbach.
 

Manfred Fischer
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 27.06.2022, 16:02 Uhr

Mehr zum Thema