• MVV Energie erreicht seine Ziele 
  • Gas: Preise bleiben tief im Keller
  • Strom: Frontjahr verliert weiter
  • BNE: Speicher nicht diskriminieren
  • WPD-Gruppe voll im Zeitplan
  • Zuwachs für Emissionshandelssystem ETS
  • Trianel hilft beim Umbau des Wärmenetzes
  • Thüga startet Richtung Klimaneutralität
  • Stahlspeicher heizt Wohnungen mit Überschussstrom
  • Projekt will E-Mobilität und Stromnetz verküpfen
Enerige & Management > IT - Digitalisierung verändert Energiehandel
Bild: Nmedia, Fotolia
IT:
Digitalisierung verändert Energiehandel
Der Mannheimer Energiedienstleister MVV hat die Stadtwerke Itzehoe und Glückstadt als Nutzer der Energiebeschaffungs- und Portfoliomanagementplattform Stadtwärts gewonnen.
 
Für Stadtwerke, die nicht die kritische Masse haben, um eigene Trading-Floors zu betreiben, können Online-Plattformen die Lösung sein, wenn es um Energiebeschaffung und Portfoliobewirtschaftung geht. Das Mannheimer Energieunternehmen MVV hat mit der Plattform MVV Stadtwärts ein solches Angebot entwickelt.

Die modular aufgebaute Plattform liefert Marktpreisinformation, ermöglicht Lastganganalysen, Angebotskalkulationen sowie Orderausführungen zu aktuellen Marktpreisen und bietet einen Überblick über Portfolien mit Vertriebsabschlüssen sowie Beschaffungsverträge.
 
Nur größere Stadtwerke betreiben einen eigenen Trading-Floor
Bild: MVV

„Unsere Systemlösung ermöglicht es Stadtwerken, Beschaffungs- und Portfoliomanagementprozesse vollständig automatisiert durchzuführen“, sagt Stefan Sewckow, Geschäftsführer der auf Energiehandel spezialisierten der MVV Trading GmbH. Das habe Vorteile für Versorger, die ein umfassendes Portfolio anbieten könnten, wie auch für deren Kunden.

Plattformen automatisieren Beschaffung und Portfliomanagement

Im Bereich Portfoliomanagement böten Plattformen die Möglichkeit, Prozesse von der Überwachung von Handelssignalen über die individuelle Beschaffung im Korridor bis hin zur Back-to-Back-Beschaffung zu digitalisieren. Auch Kleinstmengen könnten so effizient eingekauft werden, so Sewckow weiter. Bei der Vermarktung von Energie führten spezielle Softwarelösungen und der Intraday-Marktzugang zu Kostenvorteilen.

Plattformen könnten zudem als Basis für zusätzliche Services genutzt werden. Auf MVV Stadtwärts sei ein Kalkulationstool enthalten, so dass die Nutzer keine eigene Angebotssoftware mehr vorhalten müssten. Kundenanfragen seien direkt auf der Plattform zu kalkulieren.

Als weiteres Kernthema von Onlineplattformen gilt das Bilanzkreismanagement. Stadtwerke erhielten über die Stadtwärts hochwertige Kurzfristprognosen für die Netzlast, erläutert Sewckow . Zudem gebe MVV Portfolioeffekte weiter, die bei der Bilanzkreisbewirtschaftung entstehen, und übernehme Ausgleichsenergierisiken sowie das Fahrplanmanagement.

 „Wir sehen, dass der Bedarf für diese Lösungen groß ist“, berichtet Stefan Sewckow. „Als kommunal geprägtes Unternehmen wissen wir genau, was unsere Partner brauchen.“ Die ersten Nutzer sind die Stadtwerke Itzehoe und Glückstadt.
 

Peter Focht
Redakteur
+49 (0) 30 89746265
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 19.03.2018, 13:03 Uhr

Mehr zum Thema