• Nur die CO2-Preise geben nach
  • Dieser Energiekonzern bekommt auch ohne Zinsen Kredit
  • Kreis der Quotenhändler für Elektrofahrzeuge wächst
  • Schwedische Regierung stimmt für Atommüll-Endlager
  • DIW präferiert Differenzverträge statt EEG-Vergütung
  • Preisverfall von Komponenten kehrt sich um - teilweise
  • Mit E-Autos die Stromnetze stabilisieren
  • BWE hofft auf Neustart des Ausbaus mit Oster- und Sommerpaket
  • Wilhelmshaven als Umschlagplatz für grünes Methan
  • Gateway-Administration in Ludwigshafen startklar
Enerige & Management > IT - Digitaler Mitarbeiter entlastet Beschäftigte der SWTE Netz
Quelle: Pixabay/geralt
IT:
Digitaler Mitarbeiter entlastet Beschäftigte der SWTE Netz
Die SWTE Netz GmbH, Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land lernt einen ungewöhnlichen Kollegen ein − den Bot "rpaprodo1". Er soll den Beschäftigten Routineaufgaben abnehmen.
 
Eine eigene E-Mail-Adresse hat er schon. Auch einen eigenen Zugang zum SAP-System. Nur in der Pause bei der Kaffeemaschine, einem Gespräch und überhaupt mit dem Zwischenmenschlichen zwischen Kolleginnen und Kollegen wird es für den neuen Mitarbeiter der SWTE Netz schwierig. Denn: Er ist der erste rein digitale Mitarbeiter des Unternehmens, ein Bot mit Namen "rpaprod01" alias "Robotdev".

Wie die Netzgesellschaft mit Sitz in Ibbenbüren, 50 Kilometer nördlich von Münster, mitteilt, soll das Computerprogramm die Beschäftigten bei kaufmännischen Prozessen "den Rücken freihalten". Frank Möllenbeck, Kaufmännischer Leiter der SWTE Netz, erklärt: "Der Bot ist als Unterstützung gedacht. Er soll einfache, repetitive Arbeiten übernehmen und damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlasten". 
 
Lisa Rosenfeld und Frank Möllenbeck beim Einarbeiten des neuen digitalen Kollegen
Quelle: SWTE Netz

Beispielsweise gäbe es im Bereich der Netzwirtschaft Prozesse, in denen die Beschäftigten bisher 15.000 Mal vier Klicks im SAP setzen müssen. Solche Routine-Aufgaben könne ein digitaler Roboter übernehmen, sodass für die Mitarbeiterschaft mehr Raum für andere, anspruchsvollere Tätigkeiten bleibe. Quantitativ spricht das Unternehmen von einem ganzen Arbeitstag, den Robotdev seinen Kolleginnen und Kollegen an Zeit freischaufelt. Aktuell ist der digitale Roboter in Lieferantenwechsel-Prozessen im Einsatz. Zudem beherrscht er inzwischen das Anlegen neuer Mandanten im SAP.

Sukzessive kommen weitere Aufgaben hinzu. "Dafür werden zuerst die einzelnen Abläufe innerhalb eines Prozesses durch Mitfilmen ermittelt", erklärt Lisa Rosenfeld, kaufmännische Angestellte bei der SWTE Netz, die Einarbeitung von Robotdev. Jede Eingabemaske im SAP, jeder einzelne Klick, den ein Beschäftigter mache, werde dabei digital festgehalten. Auf dieser Basis ließen sich kurze Prozessstrecken mit einfachen Wenn-Dann-Entscheidungen erstellen. "Schließlich erfolgt die Programmierung", so Rosenfeld. 

Robotdev als Teil der Digitalisierungsstrategie

Eine Konkurrenz für echte Arbeitskräfte aus Fleisch und Blut sieht die SWTE Netz in dem Roboter nicht. Möllenbeck: "Wir haben so viele Aufgaben. Gerade mit Blick auf den zu erwartenden Fachkräftemangel und die demographische Entwicklung müssen wir heute genau hinschauen, wofür wir die kostbare Arbeitszeit von unseren qualifizierten Mitarbeitern einsetzen."

Entwickelt wurde Robotdev von der Unternehmensberatung Cronos aus Münster. Er ist Teil des Projektes "RPA" unter dem Dach der Netzgesellschaft. RPA steht für "Robotic Process Automation", also für die Automatisierung sich wiederholender Prozesse. Für Tobias Koch ist Robotdev ein Baustein der voranschreitenden Digitalisierung der Netzgesellschaft. Der Geschäftsführer er SWTE Netz betont: "Als noch junges Unternehmen setzen wir stark auf die Automatisierung von Prozessen und die Nutzung moderner Technologien". Dazu gehörten auch innerbetriebliche Arbeitsmittel wie etwa die technische IT. 

"Wir entwickeln aber auch die Digitalisierung in unserem Versorgungsgebiet weiter", erklärt Koch und verweist etwa auf den Betrieb des digitalen Funknetzes Lorawan in den sieben Kommunen der Stadtwerke Tecklenburger Land.
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 19.08.2021, 10:45 Uhr

Mehr zum Thema