• Strom: Kalenderjahr weiter hoch
  • Gas: Die Preise klettern mit großen Schritten
  • 17,5 Mio. Euro für Power-to-Methan-Technologie
  • Hamburg schafft 50 Brennstoffzellenbusse an
  • Stadtwerke Bayreuth leiden unter Querfinanzierung
  • LEW Verteilnetz installiert 100.000ste LED-Straßenleuchte
  • Frank Reiners vertritt OGE in Europäischer Wasserstoffallianz
  • Edna wirbt für pragmatische Ü20-Solar-Anschlussregelung
  • Sonnenpfad erläutert größte Solarthermieanlage
  • Stadtwerke Barmstedt haben Übergangschef
Enerige & Management > Biomasse - Digitaler Blick in den Ofen
Bild: Fotolia.com, XtravaganT
BIOMASSE:
Digitaler Blick in den Ofen
Mit digitaler Datentechnik und moderner Steuerung soll der Betrieb von Biomassefeuerungen optimiert werden.
 
In dem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Projekt „DigitalFire - Optimierung von Datenerfassung und Steuerungstechnik für Biomassefeuerungen“ will man marktverfügbare Sensoren und Softwarelösungen zur Verbesserung der Feuerung nutzen. Sie sollen nach Angaben der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) Informationen von bislang „blinden“ Flecken des Kessels liefern.
 
Durch unterschiedliche digitale Techniken wollen die Partner in dem Verbundprojekt, die Nürnberger Niederlassung von BF Controls Ltd. und das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (Umsicht), den Betrieb und die Emissionen der Biomasseanlagen optimieren.
 
Im Fokus der Entwickler stehen insbesondere automatisch beschickte Holzzentralheizungen im Leistungsbereich von 100 kW bis zu 20 MW Feuerungswärmeleistung. Bei ihnen soll mit Digital Fire die Brennstoffflexibilität und die Verfügbarkeit erhöht, die Emissionen reduziert und die Anlageneffizienz gesteigert werden.
 
Außerdem will man die Steuerungsmöglichkeiten der Heizung verbessern. Dazu sollen verschiedene Datenerfassungssysteme entwickelt und getestet werden; diese adaptiert man dann in eine Biomasseanlage. Schließlich soll auch eine Bedienoberfläche für Smartphone und Tablet-Computer entwickelt werden.
 

Armin Müller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 44
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 17.10.2019, 11:22 Uhr

Mehr zum Thema