• Steigende Einspeisemengen von Wind und Solar in Sicht
  • Regulierer genehmigt Regeln für Regelenergie-Kooperation
  • Gleichstromprojekte machen langsam Fortschritte
  • Verbände kritisieren EU-Strombezugskriterien für grünen Wasserstoff
  • BDEW fordert schnelle, rechtssichere Allgemeinverfügung
  • OVG kürt Blockade-Behörde zum Sieger im bizarren Windkraftstreit
  • Eon will Mehrwert für die Moderne Messeinrichtung schaffen
  • Mitnetz Strom und Kiwigrid testen netzdienliches Laden für E-Autos
  • Bundesnetzagentur geht gegen Voxenergie und Primastrom vor
  • Leag geht jetzt grüne Wege
Enerige & Management > Unternehmen - Deutz kooperiert mit Hersteller von Brennstoffzellen
Quelle: Deutz AG
UNTERNEHMEN:
Deutz kooperiert mit Hersteller von Brennstoffzellen
Der Motorenhersteller Deutz investiert insgesamt 7,5 Mio. Euro, um Anteile an dem Brennstoffzellen-Hersteller Blue World Technologies zu kaufen.
 
Die Kölner Deutz AG einen Anteil von 11,91 % an dem Brennstoffzellen-Hersteller Blue World Technologies, teilte Deutz am 15. Dezember mit. Der Anteilskauf ist in zwei Tranchen geteilt, von dem die erste nun abgeschlossen ist. Den Erwerb der zweiten Tranche erwartet Deutz nach der behördlichen Genehmigung für die erste Jahreshälfte 2022. Bereits im Oktober 2021 (wir berichteten) hatte Deutz bekanntgegeben, mit den Dänen künftig zusammenzuarbeiten. Blue World mit Sitz im dänischen Aalborg produziert und vertreibt Brennstoffzellen-Stacks, Reformer und entsprechende Systeme.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht laut den Kölnern eine exklusive Vertriebs- und Servicevereinbarung über stationäre Brennstoffzellen-Generatoren. Blue World setzt dabei auf Menthol als Energieträger. Im ersten Schritt wird daraus Wasserstoff erzeugt, in einem weiteren dieser in der Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt. Auf Basis der stationären Brennstoffzelle entwickelt Blue World stationäre Generatoren (Gensets). Deutz erwartet, dass solche mobilen Anwendungen künftig in Energiesystemen, in der Industrie oder der Schifffahrt genutzt werden.

„Die Beteiligung an Blue World Technologies fügt sich perfekt in unsere nachhaltige Wachstumsstrategie ein“, erklärte dazu Deutz-Vorstandsvorsitzender Frank Hiller. Die Investition von Deutz zusammen mit dem dänischen Wachstumsfonds Vaekstfonden sollen es Blue World ermöglichen, im Laufe des Jahres 2022 weitere Bearbeitungsprozesse zu automatisieren. Hierdurch soll die Produktionskapazität gesteigert werden, mit dem Ziel, gegen Ende nächsten Jahres in Serie zu gehen.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 15.12.2021, 13:47 Uhr

Mehr zum Thema