• Gaspreise über 200 Euro/MWh treiben andere Werte hoch
  • Vattenfall erhöht Strompreis für 1,4 Mio. Kunden
  • Gasspeicher-Füllstand hat erstes Speicherziel fast erreicht
  • Durch die Druschba-Pipeline fließt wieder Öl
  • Splittarife: Pforzheim unterliegt auch eine Instanz höher
  • Erneuerbarenverband fürchtet Etikettenschwindel bei Gaszertifikaten
  • Erste Agri-PV-Anlage in Rheinland-Pfalz offiziell eröffnet
  • Tübingen erweitert PV-Portfolio
  • Kleines Stadtwerk will mit Agri-PV in die Megawatt-Klasse
  • RWE: Halbjahresgewinn wächst um 80 %
Enerige & Management > Beteiligung - Deutz beteiligt sich an Brennstoffzellen-Hersteller
Quelle: Deutz AG
BETEILIGUNG:
Deutz beteiligt sich an Brennstoffzellen-Hersteller
Der Kölner Motorenhersteller Deutz hat eine Partnerschaft mit dem Brennstoffzellen-Hersteller Blue World Technologies geschlossen.
 
Blue World ist ein dänischer Produzent von Brennstoffzellen mit Sitz im Aalborg. Die Unternehmen haben eine exklusive Vertriebs- und Servicevereinbarung über stationäre Generatoren geschlossen. Deutz beteiligt sich außerdem mit 10 % an den Dänen, teilte Deutz mit.

Blue World setzt dabei auf Menthol als Energieträger. Im ersten Schritt wird daraus Wasserstoff erzeugt, in einem weiteren diese in der Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt. Die stationären Generatoren arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Deutz erwartet, dass solche mobilen Anwendungen für Energiesysteme, Industrie oder Schifffahrt künftig genutzt werden.

„Wir sehen im Geschäft mit Gensets einen äußerst attraktiven Markt, den wir gemeinsam mit Blue World erschließen wollen“, sagte Frank Hiller, Vorstandsvorsitzender von Deutz. „Die Anwender erwarten auch beim Einsatz von Gensets eine emissionsfreie, klimaneutrale Technologie“.

Im Sommer hatte bereits verkündet, einen eigenentwickelten Wasserstoff-Motor ins Portfolio zu nehmen. Mit dem neuen Wasserstoffmotor mit dem Namen „TCG 7.8 H2“ will Deutz sein Angebot an emissionsreduzierten und -freien Antrieben weiter ausbauen, teilte der Hersteller mit. Die Serienproduktion des Motors plant Deutz für 2024. Im Heizkraftwerk der Rheinenergie wird einer der ersten Wasserstoffmotoren des Kölner Motorenherstellers Deutz ab Anfang 2022 in den Probebetrieb gehen.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 14.10.2021, 10:37 Uhr

Mehr zum Thema