• Gas: Der Markt schwächelt wieder
  • Strom: Spot steigt
  • Optimieren so gut es geht
  • Naturschutzverbände zum Klimapaket: Zurück an Absender
  • Deutschland investiert global in den Waldschutz
  • Erster Zwischenschritt erreicht
  • Agora: Klimapaket verfehlt CO2-Ziel um zwei Drittel
  • Rimmler verlängert bei GVS
  • Zusätzliche Maßnahmen für Steinkohleausstieg nötig
  • Zwei Billionen Euro klimafreundlich investieren
Enerige & Management > IT - Deutschlands Energiesystem präzise simuliert
Bild: Fotolia.com, Dreaming Andy
IT:
Deutschlands Energiesystem präzise simuliert
Ein von Studenten der HWTK Leipzig entwickeltes Modell des deutschen Energiesystems ist jetzt Teil des internationalen Online-Simulationsprogramms "Energyplan".
 
In einer Projektarbeit haben die Studierenden Stefanie Penzel und Martin Hafemann von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HWTK) in den vergangenen drei Jahren ein Modell des deutschen Energiesystems entwickelt. Dabei ging es darum, anhand konkreter Daten am Beispiel des Jahres 2015 darzustellen, in welchen Bereichen in Deutschland wie viel Energie verbraucht wird und darauf aufbauend Alternativen durchzuspielen.

Das gelang so überzeugend, dass das Ergebnis im international verbreiteten Simulationsprogramm "Energyplan" nun als Basismodell für Deutschland zur Verfügung steht. Das webbasierte, frei verfügbare Programm wird weltweit von Forschern, Beratern und Politikern dazu genutzt, Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele zu bewerten. 

„Durch dieses Referenzmodell und vor allem durch die ausführliche Dokumentation aller verwendeten Datenquellen ist der Einstieg in die Simulation des Energiesystems für Deutschland sehr viel einfacher geworden“, so Jens Schneider, Stiftungsprofessor für Mechanik von Werkstoffen der Photovoltaik an der HWTK Leipzig.

Energyplan wurde von der Forschergruppe für nachhaltige Energieplanung an der Universität Aalborg in Dänemark entwickelt und ist unter www.energyplan.eu   zugänglich.

 
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 23.05.2019, 11:23 Uhr

Mehr zum Thema