• Gas: Uneinheitlich ins Wochenende
  • Strom: Sonntag für null Euro
  • Stadtwerke Herne bilden Joint Venture
  • Innogy gibt grünes Licht für Offshore-Windpark Kaskasi
  • Innovationschef verlässt EnBW
  • Auch kleine Windräder liefern viel Strom
  • Wilken will Kunden bei Mako2020 entlasten
  • Enervie fährt gutes Ergebnis ein
  • Investor First State neuer MVV-Großaktionär
  • Corona-Krise und Energiebranche: Aktuelle News
Enerige & Management > Meinung - Desaster mit Ansage
Bild: Denis Junker, Fotolia
MEINUNG:
Desaster mit Ansage
Ohne eine baldige radikale Umkehr bei der Windenergiepolitik wird die Bundesregierung auch ihr Klimaziel für das Jahr 2030 krachend verfehlen, kommentiert E&M-Chefreporter Ralf Köpke.
 
Eine Reaktion aus dem Bundeswirtschafts- und -energieministerium ist vernehmbar ausgeblieben. Dass der Windkraftausbau hierzulande im ersten Halbjahr auf 287 MW abgestürzt ist, war Ressortchef Peter Altmaier, bekannt für seine Twitter-Vorliebe, nicht eine Reaktion wert.Für das seit Monaten absehbare Desaster auf dem deutschen Windmarkt gibt es nicht die eine, monokausale Ursache. Aber was...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Freitag, 26.07.2019, 14:58 Uhr