• Gas: Wenig Veränderung
  • Strom: Kalenderjahr hält sich
  • Krisenkommunikation: "Zeit ist der wichtigste Faktor"
  • Erste Etappenziele auf dem Pfad der Digitalisierung
  • Amprion bleibt auf Investitionskurs
  • Investoren meiden deutschen Windmarkt
  • Klimarisiken für den Kapitalmarkt
  • Stadtwerke machen sich für 450-MHz-Frequenz stark
  • Uniper und Siemens kooperieren bei Wasserstoffprojekten
  • Haushalte in Sachsen verbrauchen am meisten Gas
REGENERATIVE:
Der Fels in der Brandung
Deutschlands Windmarkt ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. In diesem Jahr ist sogar ein Zubau von 3 000 MW möglich. Es gibt aber politische Turbulenzen
 
Deutschlands Windbranche hat 2012 einen kräftigen Aufwind erlebt: Bundesweit gingen 1 008 Windturbinen mit einer Leistung von 2 439 MW neu ans Netz. Seit Inkrafttreten des Stromeinspeisungsgesetzes im Jahr 1991 gab es nur dreimal einen höheren Zubau.Und in diesem Jahr könnte die Windbranche an dem Uraltrekord von gut 3 250 MW aus dem Jahr 2002 kratzen. „Wir gehen an Land und auf See von...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 30.01.2013, 18:01 Uhr