• MVV Energie erreicht seine Ziele 
  • Gas: Preise bleiben tief im Keller
  • Strom: Frontjahr verliert weiter
  • BNE: Speicher nicht diskriminieren
  • WPD-Gruppe voll im Zeitplan
  • Zuwachs für Emissionshandelssystem ETS
  • Trianel hilft beim Umbau des Wärmenetzes
  • Thüga startet Richtung Klimaneutralität
  • Stahlspeicher heizt Wohnungen mit Überschussstrom
  • Projekt will E-Mobilität und Stromnetz verküpfen
Enerige & Management > Mobilität - Dena sieht wachsenden Markt für alternative Antriebe
Bild: BMW Group
MOBILITÄT:
Dena sieht wachsenden Markt für alternative Antriebe
Die Nachfrage nach Fahrzeugen mit alternativen Antriebskonzepten ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das geht aus einem Monitoringbericht der Deutschen Energieagentur hervor.
 
In Deutschland steigt die Nachfrage nach Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Wie die Deutsche Energieagentur (Dena) mitteilt, lag der Marktanteil von Fahrzeugen mit Elektro-, Hybrid-, Flüssiggas- oder Erdgasantrieb im ersten Quartal 2018 bei 4,7 %, dies waren 1,9 Prozentpunkte mehr als im Vorjahresquartal.

2017 war dem von der Dena vorgelegten Monitoringbericht „Alternative Antriebe in Deutschland“ zufolge die Zahl der Neuzulassungen um 80 % auf 118 000 Pkw gestiegen. In dem Bericht führt die Dena die Entwicklung unter anderem auf die größere Modellauswahl, die Diskussion um erhöhte Abgaswerte und mögliche Fahrverbote für Diesel-Pkw sowie Fördermaßnahmen zur Einführung eines Umweltbonus für Elektro- und Hybridfahrzeuge zurück.

Dem Bericht zufolge entfällt die höchste Nachfrage auf Hybridfahrzeuge ohne externe Lademöglichkeit, deren Zulassungszahlen um 61 % auf rund 55 000 neue Fahrzeuge zulegten. Große Zuwächse verzeichneten auch die batterieelektrischen Fahrzeuge und solche mit Plug-In-Hybridantrieb, wo sich die Neuzulassungszahlen gegenüber dem Vorjahr auf 54 500 Fahrzeuge mehr als verdoppelten. Die Nachfrage nach Erdgasfahrzeugen stieg dagegen nur moderat um 500 Fahrzeuge auf nun 3 700 Neuanmeldungen.

 „Der Markt für Pkw mit alternativen Antrieben entwickelt sich stetig“, erklärte Dena-Chef Andreas Kuhlmann. Im Vergleich zu konventionellen Antrieben sei der Fahrzeugbestand zwar noch gering, aber der Markt für alternative Antriebe wschse deutlich stärker, sagte Kuhlmann. Er appellierte an die Hersteller, diesen Trend aufzunehmen und ihr Angebot entsprechend auszuweiten und Verbraucher stärker über Alternativen zu informieren.

Laut dem Dena-Bericht lagen die CO2-Emissionen von Neuwagen 2017 bei knapp 128 g/km und legten damit erstmals seit Mitte der 1990er Jahre wieder zu.Hintergrund sind vor allem höhere Zulassungszahlen bei größeren Fahrzeugen wie SUVs und schweren Geländewagen. Nach Vorgaben der EU müssen die durchschnittlichen CO2-Emissionen aller Neuwagen bis 2021 auf 95 g/km sinken.

 Der Monitoringbericht „Alternative Antriebe in Deutschland“ ist unter www.pkw-label.de   verfügbar. Die Webseite informiert zugleich auch über emissionsarme Fahrzeuge und Antriebe.


 
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 03.05.2018, 16:09 Uhr

Mehr zum Thema