• Splittarife: Pforzheim unterliegt auch eine Instanz höher
  • Erneuerbarenverband fürchtet Etikettenschwindel bei Gaszertifikaten
  • Erste Agri-PV-Anlage in Rheinland-Pfalz eingeweiht
  • Tübingen erweitert PV-Portfolio
  • Kleines Stadtwerk will mit Agri-PV in die Megawatt-Klasse
  • RWE: Halbjahresgewinn wächst um 80 %
  • Scholz wünscht sich Pipeline aus Spanien und Portugal
  • SMA in den roten Zahlen wegen fehlendem Material
  • Umweltverbände kündigen Klagen bei Laufzeitverlängerung an
  • Klassisches Motorengeschäft stützt Deutz
Enerige & Management > Wärme - Dena-Gebäudeforum klimaneutral gestartet
Quelle: Fotolia / sasel77
WÄRME:
Dena-Gebäudeforum klimaneutral gestartet
Mit einer zentralen Internet-Plattform will die Deutsche Energie Agentur (Dena) qualitätsgesicherte Fachinformationen und gute Beispiele zu klimaneutralen Gebäuden bereitstellen.
 
Mit dem Gebäudeforum klimaneutral startete am 3. November eine neue zentrale Anlaufstelle der Deutschen Energieagentur (Dena) zum klimaneutralen Bauen und Sanieren. Das Gebäudeforum stelle qualitätsgesicherte Informationen bereit, sorge für Wissensaufbau im Themenfeld Innovationen und mache die Energiewende im Gebäudesektor anhand von guten Beispielen sichtbar, teilte die Agentur mit.

Unterstützt werde das Expertenteam der Dena von einem kontinuierlich wachsenden Fachpartnernetzwerk aus Branchenverbänden und Vertretern aus allen Regionen Deutschlands. Die Website soll einen engen fachlichen Austausch ermöglichen und Wissen kumulieren. Das Gebäudeforum richtet sich an Fachleute aus Architektur, Energieberatung und technischer Gebäudeausrüstung, aber auch technisch Zuständige aus der Immobilienwirtschaft, Haus- und Liegenschaftsverwaltungen sowie Gewerbe und Stadtwerken.


Gebäudesektor entscheidend für den Klimaschutz

„Der Gebäudesektor ist eines der großen Handlungsfelder, um Klimaneutralität bis 2045 zu erreichen“ erinnerte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Dena-Geschäftsführung. Das habe auch die jüngst veröffentlichte Dena-Leitstudie verdeutlicht. „Allein bis 2030 müssen die CO2-Emissionen in diesem Sektor um 44 Prozent sinken“, sagte er. Mit dem Gebäudeforum klimaneutral sollen alle Kräfte gebündelt werden, um klimaneutrale Gebäude und Quartiere voran zu bringen. „Wir bieten eine verlässlich hohe Qualität der Fachinformationen und ein ausgezeichnetes Servicecenter bei spezifischen Fachfragen“, versprach Kuhlmann.

Das Gebäudeforum biete neben den qualitätsgesicherten verlässlichen Informationen auch einen Telefon- und E-Mail-Service durch das Expertenteam. Alles Wissenswerte für den Arbeitsalltag sei gebündelt und zielgruppenspezifisch aufbereitet. Auf der Website ließen sich Informationen vom Gebäudeenergiegesetz über den individuellen Sanierungsfahrplan bis hin zur Heizungssystemoptimierung und über Innovationen wie dem Bauen mit Pilzen finden. In Dialogveranstaltungen mit dem Partnernetzwerk werde zudem der direkte Austausch ermöglicht. Am 14. Dezember finde die erste Netzwerktagung des Gebäudeforums klimaneutral statt, kündigte die Dena an.

Die Website für Klimaneutrale Gebäude   steht zum Aufruf bereit.

 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 03.11.2021, 11:44 Uhr

Mehr zum Thema