• Strompreise legen wegen geringerer Erneuerbaren-Einspeisung zu
  • Unscharfe Anlagenfehler treffsicher im Vorhinein erkennen
  • Kabinett beschließt schnelleren Windkraft- und Netzausbau
  • Thüga fordert Nachbesserung beim Margining
  • Lob und Kritik für Vorschlag zur Steuerung von Verbrauchern
  • Netze BW mahnt großen Ausbaubedarf an
  • Hansewerk baut Holzgaskraftwerk
  • Prokon prognostiziert "herausragendes" Ergebnis 2022
  • Neues Planungstool für Geothermie in NRW
  • Bayern nimmt zwei Batteriespeicher in Betrieb
Enerige & Management > Beteiligung - Conenergy gibt Beratungsgesellschaft ab
Quelle: Pixabay / Gerd Altmann
BETEILIGUNG:
Conenergy gibt Beratungsgesellschaft ab
Die Conenergy Consult wird Teil der Hamburger Unternehmensberatung Tagueri AG.
 
Die Essener Conenergy AG hat ihr Beratungsgeschäft verkauft. Die Conenergy Consult GmbH mit Sitz in Essen und Berlin geht an die Tagueri AG, heißt es in einer Mitteilung. „Conenergy Consult bleibt als eigenständiges Beratungsunternehmen an den Standorten Berlin und Essen unter seinem Namen bestehen.“

Das Beratungsgeschäft von Conenergy wurde von Roman Dudenhausen und Niels Ellwanger vor rund 25 Jahren in Essen gegründet. Der Schwerpunkt liegt dabei bis heute in der Energiewirtschaft mit den Themen Energie-, Wärme-, und Mobilitätswende. Erst Ende März dieses Jahres wurde die Conenergy Consult GmbH in ihrer jetzigen Form gegründet. Die Conenergy Unternehmensberatung GmbH und die Nymoen Strategieberatung GmbH verschmolzen damals zu einer gemeinsamen Gesellschaft unter dem Dach der Conenergy AG.

Die Tagueri AG wurde 1994 gegründet und ist ein Beratungshaus für das Technologie-, Projekt- und Prozessmanagement. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen mehr als 600 Mitarbeiter an elf Standorten. Als Kunden werden unter namhafte Unternehmen wie VW, Mercedes, Alstom, Airbus und Deutz genannt. Aus dem Energiebereich finden sich die Eon-Tochter Preussen Elektra, der Windkraftanlagenbauer Nordex und die französische EDF im Beratungsportfolio. Das Unternehmen gehört seit 2020 zur französischen Scalian Group.

Die Conenergy AG wird verstärkt zu einer Beteiligungsgesellschaft. Man wolle sich „zukünftig verstärkt als strategischer Partner und Investor bei Start-ups mit den Schwerpunktthemen Energie und Mobilität engagieren“, teilte Niels Ellwanger, Vorstand der Conenergy AG mit. 

Das spiegelt sich in der Beteiligungspolitik wider. So teilte Conenergy Ende November den Erwerb von Anteilen am Vireo Ventures Fonds mit. „Der Fonds investiert in hochskalierbare europäische Start-ups in der Frühphase, deren Schwerpunkt auf der Elektrifizierung liegt“, heißt es in der dazu gehörenden Mitteilung. Ebenfalls im November wurde der Einstieg in das marokkanisch-britische Stromprojekt Xlinks und das E-Mobility-Start-up IO-Dynamics bekannt gegeben.

Einen Namen hat Conenergy in der Branche zudem, weil das Unternehmen zusammen mit der Messe Essen seit Jahren die Energiemesse E-world energy und water organisiert.

 
Notarielle Unterzeichnung der Übernahme (v.l.n.r).: Niels Ellwanger (Vorstand Conenergy AG), Heike Hahn (Partnerin Conenergy Consult GmbH), Dirk Weinelt (Vorstand Tagueri AG), Juliane Hauskrecht (geschäftsführende Partnerin Conenergy Consult GmbH), Immo Klaus Drobnik (geschäftsführender Partner Conenergy Consult GmbH), Sebastian Küpper (Vorstand Tagueri AG)
Quelle: Conenergy
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Freitag, 02.12.2022, 10:08 Uhr

Mehr zum Thema