• Strom: Mehr Wind drückt den Day Ahead
  • Gas: Wieder bergab
  • Abwegig oder bedenkenswert: Streit um linksdrehende Rotoren
  • Neubau der Gaspipeline TENP nimmt Fahrt auf
  • Viel Klärungsbedarf beim Wasserstoff
  • Osterholzer Stadtwerke übertreffen Prognosen
  • Siemens stößt Energiegeschäft ab
  • "Kümmerlich"
  • Smartlab in der Gewinnzone
  • Schon 116 Kommunen beteiligen sich am Netz der EnBW
KRAFTWERKE:
CO2 nutzen statt lagern
Die Energie-Versorgung Niederösterreich (EVN) betreibt seit einigen Monaten eine Pilotanlage zur Abtrennung von Kohlendioxid aus Kraftwerksabgasen. Strategisch gehen die Überlegungen dahin, CO2 vom „Schadstoff" zum Rohstoff für neue Produkte zu machen.
 
„SEPPL" in Aktion: Am Kraftwerksstandort Dürnrohr seit kurzem eine Pilotanlage zur CO2-Abtrennung.Foto: EVN Um die Abtrennung von CO2 aus den Abgasen des Kohlekraftwerks Dürnrohr kümmert sich beim niederösterreichischen Energieversorger EVN „CO2-SEPPL", das „SEParation PLant". Seit Mai ist die Anlage in Betrieb und filtert pro Stunde 13 kg...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 21.09.2011, 12:29 Uhr