• Gas-Notierungen trotzen den Wetterprognosen
  • Leag-Chef kann sich früheren Kohleausstieg vorstellen
  • Wuppertaler Versorger verstärkt sich als Effizienzdienstleister
  • Remondis-Finanzfachmann wird Chef in Bad Belzig
  • Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Ex-Stadtwerkechef
  • Gas- und Strompreise bleiben mittelfristig höher
  • Stadtwerke-Chef konzentriert sich mit 61 auf seinen Hof
  • Gleichstrom macht Fertigungsstraßen effizienter
  • Operative Marge von Vestas rutscht deutlich ins Minus
  • Macquarie verkauft OGE-Beteiligung
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Charge X stellt Laden von Auto zu Auto vor
Schon jetzt bietet Charge X Lösungen zum Laden mehrerer Autos an einem Stromanschluss. Quelle: Charge X
ELEKTROFAHRZEUGE:
Charge X stellt Laden von Auto zu Auto vor
Den lokalen Stromanschluss entlasten und deutlich mehr Ladepunkte pro Standort schaffen: Das verspricht das Münchner Unternehmen "ChargeX".
 
Zwei Anwendungsfälle hat sich der Münchner Elektro-Dienstleister Charge X für sein neues Ladekonzept überlegt:
  • Zum einen könnten Pool-Fahrzeuge, die nachtsüber am Firmenstandort netzdienlich aufgeladen werden, tagsüber das lokale Ladenetz entlasten und Energie für andere Elektroautos zur Verfügung stellen.
  • Zum anderen könnten Dienstwagen-Fahrer mit eigener Wallbox ihr Elektroauto nachts daheim netzdienlich laden und dann tagsüber nach der Fahrt zur Arbeit das Ladenetz am Unternehmensstandort entlasten.
Möglich werde dies, teilt Charge X mit, durch eine Erweiterung des selbst entwickelten „Aqueduct“-Ladesystems. Dieses ermöglicht bereits das Laden von bis zu zehn Fahrzeugen an nur einem Stromanschluss über ein Wechselspannungs(AC)-Microgrid. Die Plug-and-play-Erweiterung „Aqueduct Power Sharing Modul“, mit der sich alle seit Dezember 2021 ausgelieferten Systeme nachrüsten lassen, kommuniziere gemäß der Ladenorm Iso 15118 und trenne das Microgrid in zwei Nanogrids. Eines davon werde weiterhin durch das lokale Stromnetz versorgt. Das zweite Nanogrid werde, getrennt vom Stromnetz, durch das einspeisende Elektroauto versorgt: Eine Off-Grid-Lösung, die regulatorische Hürden umgehe und für die keine Genehmigung seitens des Netzbetreibers notwendig sei.
  Wann genau das Modul verfügbar sein wird, teilte das 2018 gestartete Münchner Unternehmen noch nicht mit. Ein „zeitnaher Marktstart“ sei aber möglich.
 

Katia Meyer-Tien
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 30.11.2022, 11:58 Uhr

Mehr zum Thema