• Strom: Cal 20 testet Widerstand
  • Gas: Uneinheitlich
  • Volle Kontrolle über die Energiedaten
  • Münchener Stadtrat überstimmt Bürgerentscheid
  • Vattenfall mit dem ersten Halbjahr zufrieden
  • Hürden für den Windkraft-Ausbau werden immer größer
  • Verbraucherschutzklage zu Batteriespeichern abgewiesen
  • Shell investiert in Blockchain-Technologie
  • Innogy sucht Ideen für die Elektromobilität
  • New York setzt auf Offshore-Windenergie
Enerige & Management > IT - Braunschweig bekommt Lorawan-Netzwerk
Bild: itestroorig / Fotolia
IT:
Braunschweig bekommt Lorawan-Netzwerk
Mit dem Aufbau eines flächendeckenden Schmalbandnetzes, etwa für die Anbindung von digitalen Zählern und Ladesäulen, hat BS Energy in Braunschweig begonnen.
 
Für den Aufbau des Netzes nach dem Lorawan-Standard werden in den nächsten Monaten fünf Gateways auf Anlagen von BS Energy montiert. Damit sei eine lückenlose Netzabdeckung des Stadtgebietes möglich, hieß es in einer Mitteilung von BS Energy. Hard- und Software kommen von der Thüga Smart Service GmbH. Die Muttergesellschaft Thüga AG ist neben Veolia und der Stadt der dritte Gesellschafter bei BS Energy.

Mit Lorawan-Sendern ausgestattete Zähler oder Sensoren können ihre Daten an Gateways senden, von wo aus sie über das Glasfasernetz von BS Energy weitergeleitet werden. Matthias Henze, Vorstand von BS Energy: „Vernetzung ist eine entscheidende Voraussetzung für eine Smart City. Wir sehen es deshalb als unsere Aufgabe, die digitale Infrastruktur in Braunschweig konsequent weiterzuentwickeln.“

Lorawan gehört, wie die konkurrierenden Funknetze Sigfox und NB-IoT, zu den Low-Power-Wide-Area-Networks (LPWAN), die eine geringe Datenbandbreite mit großer Reichweite und extrem geringem Stromverbrauch kombinieren und sich damit für die Vernetzung von Objekten zu einem Internet of Things (IoT) anbieten.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 81 52 / 93 11-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 30.10.2018, 10:40 Uhr

Mehr zum Thema