• Aussicht auf kühlere Witterung treibt die Preise
  • Deutsche Fernwärme zu 30 Prozent klimaneutral
  • Das Ländle öffnet das Innenohr für Solaranlagen
  • Netzagentur schreibt sieben Mal mehr Offshore-Leistung aus
  • Allein in Niedersachsen: Fast 6.000 grüne Kraftwerke abgeregelt
  • Tennet darf Elbe-Tunnel für Südlink vorbereiten
  • ASEW unterstützt Stadtwerke mit Online-Rechnern
  • Spitzenposten bei den Technischen Werken Naumburg neu besetzt
  • RWE ordert für Lingen 100-MW-Elektrolyseure
  • Potsdam entscheidet sich für Kvasy
Enerige & Management > Photovoltaik - Brandenburg mit den meisten Solardach-Anhängern
Quelle: Shutterstock/Diyana Dimitrova
PHOTOVOLTAIK:
Brandenburg mit den meisten Solardach-Anhängern
Das Interesse an einer Solaranlage auf dem Dach ist im bundesweiten Vergleich in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen am höchsten. 
 
Die nun veröffentlichte Studie des Vergleichsportals "Hausfrage" basiert auf einer Auswertung von 58.000 Anfragen von Ein- beziehungsweise Zweifamilienhausbesitzern aus ganz Deutschland, die sich im Zeitraum Januar 2020 bis Juli 2021 für eine Photovoltaikanlage interessiert hatten.

Demnach ist insbesondere der Osten Deutschlands im Ausbau der Solarenergie auf dem Eigenheim-Dach aktiv: Ein hohes bis sehr hohes Interesse an Photovoltaikanlagen deckt das Portal in Brandenburg auf, dicht gefolgt von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen. Die wenigsten Installateure über das Portal wurden im Norden (Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen) angefordert.
 
Studie Solaranlagen 2021 − zum Öffnen bitte auf die Grafik klicken
Quelle: Hausfrage

Den Strombedarf mit Sonnenenergie vom eigenen Dach zu decken, beabsichtigen insbesondere Hausbesitzer aus Thüringen: Während knapp 49 % der Interessierten überschüssigen Strom auch in das öffentliche Netz einspeisen wollen, planen beinahe 57 % der Hausbesitzer aus Thüringen, den gewonnenen Strom ausschließlich für den Eigenverbrauch nutzen. Die Thüringer sind auch bei der Investition in einen Stromspeicher an der Spitzenposition: 68 % möchten sich auf diese Weise möglichst autark mit Energie versorgen. 

Zumeist sehr offen zeigen sich die Interessierten laut dem Portal bei der Finanzierung der Photovoltaikanlage: Für 64 % kommt sowohl der Kauf als auch die Miete einer Anlage infrage. 34 % würde sich ausschließlich für einen Kauf entscheiden. 

Modernisierung als Triebfeder

Viele Eigenheimbesitzer befassen sich im Zuge von Modernisierungsarbeiten mit der Frage nach alternativer Energieerzeugung vom Dach. Insbesondere in Bremen ist dies der Fall: Laut Portal wurden 44 % der Häuser, auf denen eine Photovoltaikanlage installiert werden soll, vor 1990 erbaut. 

Das Portal Hausfrage sieht sich als "Vergleichsportal rund ums Haus" und berät zu allen Fragen zu den Themen Hausbau und Wohnen. Eigenheimbesitzern vermittelt es passende Anbieter etwa in den Bereichen Umzug, Baufinanzierung, Heizung, Küche und Solaranlagen.

1,3 Mio. Photovoltaikanlagen waren Ende 2020 nach Zahlen des Bonner Beratungshaus EUPD Research auf den Dächern von Ein- und Zweifamilienhäusern installiert. Damit sind 89 % der infrage kommenden Flächen noch ungenutzt.

Die "Solaranlage Studie 2021"  stellt das Portal Hausfrage auf seiner Internetseite zum Download bereit. 
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Dienstag, 17.08.2021, 16:25 Uhr

Mehr zum Thema