• Strom: Erneuerbaren-Leistung steigt
  • Gas: Stabile Kurzfristpreise
  • Atomkraftwerk Brokdorf muss wegen Reparatur vom Netz
  • Polen verhängt hohe Geldbuße gegen Engie
  • Höhere Strompreise in Tübingen und Augsburg
  • Neue Ökogasmischung vom Bodensee
  • Stahlproduktion mit Wasserstoff wird erprobt
  • Senertec baut aus
  • Neue Stadtwerke-Chefin in Rees
  • EEX bekommt offizielle Zulassung in den USA
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Berlin schafft 90 weitere E-Busse an
Bild: scharfsinn86 / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE:
Berlin schafft 90 weitere E-Busse an
Die Busflotte der Berliner Verkehrsbetriebe wird elektrifiziert. Dazu wurden nun weitere Fahrzeuge bestellt.
 
Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) kaufen 90 weitere Busse mit Elektroantrieb für ihre Flotte. Der Zuschlag wurde nun offiziell an den polnischen Hersteller Solaris vergeben, so die BVG. Im kommenden Frühjahr sollen die ersten der bestellten Fahrzeuge nach Berlin geliefert werden.

Die BVG möchte bis 2030 ihre gesamte Busflotte auf E-Antrieb umstellen. Bis Ende 2019 sollen die ersten 30 Busse, je 15 Fahrzeuge des polnischen Herstellers Solaris und des deutschen Herstellers Daimler, in Dienst gestellt werden. Bis 2021 sei die Anschaffung von bis zu 225 E-Bussen, davon 210 Normalbusse und 15 Gelenkbusse, vorgesehen, erklärte das Unternehmen Ende März.

Das Land Berlin hat den damaligen Angaben zufolge bis 2021 rund 58 Mio. Euro für die Elektrifizierung der BVG-Busflotte vorgesehen. Für die Jahre 2022 und 2023 seien weitere knapp 48 Mio. Euro angemeldet, hieß es. Insgesamt unterhält die BVG etwa 1 400 Busse.

Wie bei dieser ersten Charge werde es sich auch bei der Neubestellung um Fahrzeuge des Typs „New Urbino 12 Electric“ handeln. Jeder Bus ist zwölf Meter lang und hat Platz für 70 Fahrgäste. Pro Batterieladung werde eine Reichweite von 150 Kilometer erreicht.

Nach Angaben der BVG belaufen sich die Kosten für die Busse und der benötigten Ladeinfrastruktur auf insgesamt 61 Mio. Euro. Eine Förderung durch die Bundesministerien für Umwelt und Verkehr in Höhe von rund 14 Mio. Euro sei wahrscheinlich, erklärt die Nahverkehrsgesellschaft.
 

Jonas Rosenberger
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 19.06.2019, 13:32 Uhr

Mehr zum Thema