• Betreiber müssen teuer zukaufen
  • Wetteraussichten: uneinheitlich
  • Interview: HDAX verstehen
  • Terminmarkt zieht deutsche PPA-Preise mit nach unten
  • Verbändeprotest wegen vermiedener Netzentgelte
  • Messtellenbetriebsgesetz mit weitreichenden Änderungen
  • Ferngasnetzbetreiber wollen für Ausbau-Anfragen Gebühren
  • Füllstand der Gasspeicher sinkt
  • Neues Strategiepapier für intelligente Stromnetze im Ländle
  • Am Weihnachtsbaum die (teuren) Lichter brennen
BILANZ:
Bei Eon dominiert die Farbe rot
Den erstmaligen Milliardenverlust kann Eon nicht nur der Energiewende in die Schuhe schieben. Zahlreiche Fehlentscheidungen aus der Vergangenheit verhageln Deutschlands größtem Energiekonzern die Bilanz.
 
Der im Jahr 2000 geschmiedete Eon-Konzern hat erstmals in der Firmengeschichte in seiner Bilanz rote Zahlen ausgewiesen - so leuchtend rot wie die Farbe des Unternehmenslogos. Das Minus in Höhe von immerhin 2,2 Mrd. Euro (2010 gab es einen Gewinn von 5,85 Mrd. Euro) rechnete Vorstandschef Johannes Teyssen nicht allein der hierzulande eingeleiteten Energiewende zu.Was auch nicht...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 14.03.2012, 17:10 Uhr