• Strom: Kalenderjahr sinkt unter 40-Euro-Marke
  • Gas: Preise gehen wieder zurück
  • Krefeld will RWE bei Erneuerbarem-Kurs unterstützen
  • Eon bekräftigt mittelfristige Ziele
  • Kollenrott: "Wir sehen noch deutlichen Nachbesserungsbedarf"
  • Lorawan und Mieterstrom
  • Untersuchung fordert Verlagerung der EEG-Umlage
  • Ads-Tec ermöglicht Hochleistungsladen in der Niederspannung
  • Altmaier: Gutes Signal für die Energiewende
  • Solarnutzung vom Balkon forcieren
Enerige & Management > Stromnetz - Bau der Ostküstenleitung konkretisiert
Bild: Fotolia.com, Gina Sanders
STROMNETZ:
Bau der Ostküstenleitung konkretisiert
Gemeinsam mit den Netzbetreibern Tennet und Schleswig-Holstein Netz hat sich das Kieler Umweltministerium auf die Umsetzung geeinigt. Schon im Herbst soll die Öffentlichkeit beteiligt werden, damit 2015 die Feinplanung starten kann.
 
Schleswig-Holstein geht mit der Verzahnung von Bürgerbeteiligung und Genehmigungsverfahren neue Wege, erklärte Kiels Energiewendeminister Robert Habeck. Dem nun beschlossenen Realisierungsplan zufolge sollen ab Herbst 2014 Bürger, Gemeinden und Verbände in einem Dialogprozess in die Planung für den groben Korridor der neuen Leitung einbezogen werden. Im kommenden Jahr solle dann die Feinplanung beginnen und ab dem dritten Quartal 2016 die Planfeststellungsanträge für den ersten der insgesamt drei Bauabschnitte eingereicht werden. Ab 2018 soll dann jährlich mit dem Bau eines Leitungsabschnittes begonnen werden.

Mit dem Bau der geplanten Ostküstenleitung vom ostholsteinischen Göhl in den Kreis Segeberg soll eine 380-kV-Leitung erreichtet werden, die Windstrom aus dem Nordosten Schleswig-Holsteins abtransportieren kann. Teilweise wird dabei auch eine bereits bestehende 220-kV-Leitung ausgebaut. In Ostholstein mussten in der Vergangenheit aufgrund von Netzengpässen immer wieder Windräder temporär abgeschaltet werden, in den kommenden Jahren soll die Erzeugungskapazität in dieser Region aber um weitere 1 000 MW aufgestockt werden. Der Bau der neuen Leitung ist deshalb nach dem Netzentwicklungsplan 2013 als wichtig eingestuft worden. In Schleswig-Holstein war bereits bei der Planung der Westküstentrasse durch eine frühzeitige Bürgerbeteiligung ein beschleunigtes Planverfahren erprobt worden.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 25.08.2014, 14:20 Uhr

Mehr zum Thema