• SF6 in der Energiebranche weiter auf dem Vormarsch
  • Solarkraftwerke auf Braunkohleflächen
  • Digitalisierung für zeitgemäße Immobilienverwaltung
  • Wuppertal will Wasserstoff-Busflotte verdoppeln
  • Rohstoffhunger nach wichtigen Metallen für Lithium-Ionen-Batterien
  • Festere Notierungen bei Strom, Gas und CO2
  • Erneuerbaren-Verband rechnet mit Laschets Windkraft-Plänen ab
  • Neuer Zeitplan für Zellfertigung in Münster
  • Industriekunden: VIK-Basisindex im Mai weiter gestiegen
  • Nürnberger Eisspeicher in Betrieb
Enerige & Management > Telekommunikation - Bald 30 Mio. gigabitfähige Anschlüsse in Deutschland
Bild: Pixabay, geralt
TELEKOMMUNIKATION:
Bald 30 Mio. gigabitfähige Anschlüsse in Deutschland
Die Zahl der gigabitfähigen Internetanschlüsse in Deutschland ist im Verlauf eines halben Jahres um 5 % gestiegen, so die 3. Gigabit-Studie von Dialog Consult und VATM.
 
Rund 29,3 Millionen gigabitfähige Anschlüsse wird es Mitte 2021 in Deutschland geben. Dazu zählen Kabelanschlüsse und Glasfaseranschlüsse bis zum Haus/Endkunden (FTTB/H). Damit sind es rund 1,4 Millionen und 5 % mehr als Ende 2020. So lauten Ergebnisse der 3. Gigabit-Studie, die das Beratungsunternehmen Dialog Consult und der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) am 11. Mai vorgestellt haben.

92 % dieser Highspeed-Anschlüsse werden von den Wettbewerbern, 8 % von der Telekom zur Verfügung gestellt. Im Sommer werden damit schätzungsweise 62,4 % der Haushalte mit gigabittauglichen Anschlüssen versorgbar sein. „Die Dynamik des Glasfaserausbaus nimmt weiter Fahrt auf. Von Ende 2020 bis Ende Juni 2021 wird die Zahl der FTTB/H-Anschlüsse um 800.000 auf fast 6 Millionen steigen. Der Ausbau der Docsis-3.1-Kabelanschlüsse ist weitgehend abgeschlossen – die restlichen 3 Millionen Anschlüsse dürften in den kommenden zwölf Monaten noch aufgerüstet werden“, so TK-Experte Prof. Torsten J. Gerpott, wissenschaftlicher Beirat der Dialog Consult und Inhaber des Lehrstuhls für TK-Wirtschaft an der Universität Duisburg-Essen.

Beim Ausbau hat insbesondere der Glasfaseraufbau im ländlichen Raum zu einer Verbesserung der Versorgungsquote geführt – die Zahl der ausschließlich mit Glasfaser versorgten gigabitfähigen Haushalte ist um über 23 % auf 2,9 Millionen angestiegen. „Die Entwicklung beim Glasfaserausbau zeigt, dass nicht enorme Fördermittel der entscheidende Treiber sind, sondern der eigenwirtschaftliche Ausbau, der auch im ländlichen Bereich immer besser funktioniert“, unterstreicht VATM-Präsident David Zimmer.
 
Der VATM fordert, jetzt wichtige TK- und digitalpolitische Maßnahmen einzuleiten und vor allem auch umzusetzen. Hierzu werde der VATM in Kürze mit seinem neuen Positionspapier zur Bundestagswahl einen Überblick geben. Die Bundesregierung müsse endlich auf das realistische und von vielen geteilte Ausbauziel 2030 für eine umfassende Gigabit-Versorgung einschwenken. 
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 11.05.2021, 14:02 Uhr

Mehr zum Thema