• Strom zumeist fester, CO2 kaum verändert, Erdgas legt zu
  • Amprion allein für Korridor B verantwortlich
  • 10 Mio. Euro Förderung für 20 MW Elektrolyseur übergeben
  • Forscher prognostizieren extremere Wetterereignisse
  • IEA mahnt weitere politische Maßnahmen für Klimaneutralität 2050 an
  • BDEW bekräftigt Notwendigkeit des Ausbaus
  • Bund sieht kein erhöhtes Brandrisiko bei E-Autos
  • Greenpeace Energy kritisiert neue EU-Beihilfeleitlinien
  • Störungsmeldung per QR-Code
  • EnBW holt beim Ergebnis auf
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Aurubis und Hamburg Energie bauen Ladesäulenpark
Bild: Shuttestock, Smile Fight
ELEKTROFAHRZEUGE:
Aurubis und Hamburg Energie bauen Ladesäulenpark
Der Kommunalversorger Hamburg Energie und der Kupferproduzent Aurubis wollen zusammen den "größten zusammenhängenden Ladepark für E-Mobilität in Norddeutschland" bauen. 
 
Bis zum Jahresende sollen auf den Werksparkplätzen der Hamburger Kupferhütte Aurubis 150 Ladepunkte mit 22 kW Leistung pro Ladepunkt in Betrieb gehen. Die Ladeinfrastruktur soll, wie Aurubis in einer Unternehmensmitteilung verkündet, den Mitarbeitern sowie den Gästen zur Verfügung stehen. 1,6 Mio. Euro nimmt Aurubis dafür in die Hand.

Die Betriebsführung des Ladeparks soll Hamburg Energie übernehmen. Der Energieanbieter will die Ladestationen mit 100 % grünem Wechselstrom versorgen. Die Ladepunkte sollen, wie es weiter heißt, in ein Backendsystem eingebunden sein, das der Steuerung, Überwachung und Fernwartung der Ladepunkte dient und für ein intelligentes Lastmanagement sorgt. Dies soll sicherstellen, dass die Belastung des Stromnetzes während der Ladevorgänge möglichst gering bleibt und dennoch jedes Elektroauto innerhalb der Arbeitszeit der Mitarbeiter aufgeladen werden kann. 

Der Hamburger Kupferproduzent reagiert mit dem Vorhaben auf die vor Ort fehlenden Lademöglichkeiten für Elektroautos. Mit dem geplanten Ladepark will er seine Mitarbeiter zu motivieren, sich ein Elektrofahrzeug anzuschaffen. Auch sonst setzt das Unternehmen auf Klimaschutz: So bietet Aurubis eigener Aussage nach seiner Mitarbeiterschaft etwa Fahrradleasing an, des Weiteren eine ÖPNV-Bezuschussung. Zudem hat es eine Mindestdistanz bei Geschäftsreisen via Flugzeug eingeführt. 

Insgesamt hat Hamburg Energie in den vergangenen Jahren rund 300 Ladepunkt für Privatleute und Unternehmen installiert. Der Versorger verzeichnet 4.000 Ladevorgänge pro Monat und einen monatlichen Ladestromabsatz von 50.000 kWh.

Laut Kraftfahrbundesamt waren zu Jahresbeginn 7.332 vollelektrische Autos in Hamburg zugelassen, was einem Anteil von 0,91 % aller Pkws in Deutschland entspricht. Die Hansestadt liegt damit über dem deutschen Mittelfeld: Bundesweit waren Anfang Januar 0,64 % der über 48 Mio. Pkw mit einem vollelektrischen Antrieb ausgestattet.
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 15.06.2021, 17:00 Uhr

Mehr zum Thema