• Strom überwiegend fester, CO2 gibt nach, Erdgas steigt weiter
  • Übergangslösung für Redispatch 2.0 durch Bundesnetzagentur akzeptiert
  • Stadtwerke Huntetal bestücken ihre Immobilien mit Solaranlagen
  • Stadtwerke haben bei Lade-Services Ausbaubedarf
  • Agora macht Vorschläge zu neuen Netzentgelten für die Industrie
  • Stadtwerke Leipzig stecken 400 Mio. Euro in Erneuerbaren-Ausbau
  • Stadtwerk steigt in Pedelec-Flottenangebote ein
  • Analyse stellt Kohleausstiegs-Entschädigung in Frage
  • Solarpowers größter Park liefert Sonnenstrom per PPA nach Fürth
  • Arbeiten im Ahrtal kommen schnell voran
Enerige & Management > Baden-Württemberg - Ansturm auf Batteriespeicher-Förderprogramm
Bild: Martina Berg, Fotolia.com
BADEN-WÜRTTEMBERG:
Ansturm auf Batteriespeicher-Förderprogramm
Mit über 4.000 Förderanträgen in nur sechs Wochen hat das Förderprogramm "Netzdienliche PV-Speicher" des Umweltministeriums alle Erwartungen übertroffen.
 
„Auch die zweite Auflage des Programms hat einen regelrechten Boom ausgelöst“, freute sich die neue Umweltministerin von Baden-Württemberg, Thekla Walker (Grüne). Mehr als 4.000 neue PV-Speicher im Zusammenhang mit neuen PV-Anlagen seien installiert worden.

Es gebe im Land offensichtlich eine große Bereitschaft bei Bürgerinnen und Bürgern, in die Energiewende zu investieren. Walker nannte das ein großartiges Signal.

Kehrseite des Erfolgs ist allerdings, dass die 10 Mio. Euro Fördermittel des Programms bereits jetzt ausgeschöpft sind. „Es ist leider so, dass wir keine Anträge mehr annehmen können und das Programm ausläuft“, erklärte die Umweltministerin. Man sei gewissermaßen Opfer des eigenen Erfolgs geworden. Das Ziel des Programms, die Energiewende zu fördern und nachhaltige Konjunkturanreize zu setzen, sei allerdings erreicht.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 19.05.2021, 09:06 Uhr

Mehr zum Thema