• Strom-Frontjahr klettert auf mehr als 350 Euro
  • Bund hilft im Zweifel auch der VNG, der Südwesten aber nicht
  • Leag: Vorsorge für Nachnutzung von Tagebauen reicht aus
  • Leitungsinfrastruktur für LNG kostet rund 4,5 Mrd. Euro
  • Mehr Vogelschutz an Freileitungen in Baden-Württemberg
  • Bundestag beschließt "Osterpaket" von Energiegesetzen
  • Ehemalige Werft ist Sprungbrett für Neuling im Windkraftgeschäft
  • Kanzler kündigt Ende der Erneuerbaren-Förderung an
  • Niedersachsen will Schutzschirm für systemrelevante Versorger
  • Die wohl längste Leitung vor Borkum liefern Franzosen
Enerige & Management > Stromnetz - Amprion erneuert wichtige Stromleitung
Quelle: E&M / Jonas Rosenberger
STROMNETZ:
Amprion erneuert wichtige Stromleitung
Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion saniert in Nordrhein-Westfalen die Höchstspannungsfreileitung zwischen Monheim am Rhein und Dormagen.
 
Die 380-kV-Trasse, die inzwischen seit 40 Jahren Energie transportiert, verbindet die Umspannanlagen Baumburg und St. Peter und hat in dieser Zeit, wie es in einer Mitteilung von Amprion heißt, einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit im Ruhrgebiet und Rheinland geleistet.

Nun besteht Erneuerungsbedarf: Auf einer Strecke von rund zehn Kilometern wird die SPIE GmbH die Leiterseile und Isolatoren erneuern sowie Stahlbauteile an den Masten ersetzen. Die Arbeiten starten Mitte Januar und dauern voraussichtlich bis Ende Juli 2022.

„Die Stromversorgung ist über den gesamten Zeitraum der Arbeiten sichergestellt“, erklärte Amprion-Projektsprecherin Anne Frentrup. „Wir arbeiten zunächst an der südlichen Seite der Stromleitung. Erst, wenn diese wieder in Betrieb ist, sanieren wir die nördliche Seite.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 11.01.2022, 09:17 Uhr

Mehr zum Thema