• Strom: Kalenderjahr bleibt teuer
  • Gas: Freundlich ins Wochenende
  • Warum die deutsche Regulierung wohl grundsätzlich gegen EU-Recht verstößt
  • "H2BW"-Plattform soll das Thema Wasserstoff voranbringen
  • B.KWK feiert 20-jähriges Bestehen
  • Österreich ist "IRENA" beigetreten
  • Hamburg-Moorburg setzt auf grünen Wasserstoff statt Kohle
  • Slowakei setzt bei Wasserstoff auf Atomstrom
  • Zweite Windturbine in München geht in Betrieb
  • Saarbrückener beteiligen sich an neuem Kraftwerk
UNTERNEHMEN:
Alstom vorerst gerettet
Nach monatelangem Streit mit der französischen Regierung hat die EU-Kommission einen milliardenschweren Rettungsplan für den von Zahlungsunfähigkeit bedrohten Alstom-Konzern genehmigt.
 
Insgesamt trägt der französische Staat mit 800 Mio. Euro zur Sanierung des Unternehmens bei. Damit verzichtet Paris auf Druck von Brüssel darauf, sich mit 300 Mio. Euro an einer Kapitalerhöhung zu beteiligen und Hauptaktionär bei Alstom zu werden. Von Gläubigerbanken sollen weitere 2,4 Mrd. Euro hinzukommen, teilte Alstom-Chef Patrick Kron gestern in Paris mit.Der...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 23.09.2003, 16:04 Uhr