• Windauktion mit mehreren Wermutstropfen
  • Wenig Wind und steigende Gaspreise schieben Strom aufwärts
  • Stiftung für internationalen Markthochlauf gegründet
  • Grüne bestätigen ihr Wahlprogramm
  • Wuppertal wieder in der Gewinnzone
  • Schlüssel Spark funktioniert ohne Batterie
  • EWE mit Kurs auf Klimaneutralität
  • VNG Gründungsmitglied bei H2Global
  • Stadtwerke Krefeld ziehen erfreuliche Bilanz
  • Energiesparen durch Gebäudesanierung
Enerige & Management > Marktkommentar - Alle Trends zeigen aufwärts
Bild: Marktkommentar_NEU
MARKTKOMMENTAR:
Alle Trends zeigen aufwärts

Wir geben Ihnen einen tagesaktuellen Überblick über die Preisentwicklungen am Strom-, CO2- und Gasmarkt.

 
STROM: Überwiegend fester hat sich der deutsche OTC-Strommarkt am Montag gezeigt. Der Day-ahead wurde im Base mit 71,75 Euro je Megawattstunde bewertet, für den Peak mussten 75,50 Euro bezahlt werden. Am Freitag war der Montag selbst mit 60,00 Euro in der Grundlast gehandelt worden, für die Spitzenlast war bis zum Nachmittag kein Handel zustande gekommen.

Die Erneuerbaren-Einspeisung soll am Dienstag mit etwas mehr als 10.000 MW deutlich geringer ausfallen als noch am Montag (knapp 26.000 MW). In den kommenden Tagen dürfte die Stromproduktion aus Wind und Sonne auf diesem moderaten Niveau verharren. Ab dem 17. Mai sieht das US-Wettermodell aber wieder für einige Tage deutlich überdurchschnittliche Windstrommengen.

Am langen Ende des Strommarktes zeigte sich das Cal 22 mit einem Plus von 2,00 auf 64,20 Euro. Die entsprechenden Impulse kamen vor allem vom CO2-Markt, wo der Dec 21 deutlichzulegte.

CO2: Mit einem deutlichem Plus hat sich auch der CO2-Markt am Montag gezeigt. Der Dec 21 gewann bis gegen 14 Uhr 1,68 auf 52,13 Euro je Tonne hinzu. Umgesetzt wurden bis zu diesem Zeitpunkt 19,4 Millionen Zertifikate. Das Tageshoch lag bei 52,25 Euro, das Tief bei 50,90 Euro.

ERDGAS: Für die europäischen Gaspreise ging es am Berichtstag erneut bergauf. Der Day-ahead am kontinentaleuropäischen Leitmarkt gewann bis gegen 14 Uhr 0,59 auf 24,75 Euro je Megawattstunde. Der Frontmonat Juni gewann 0,85 auf 25,20 Euro. Im deutschen Marktgebiet Gaspool ging es für den Day-ahead um 0,68 auf 24,98 Euro nach oben.
 

Marie-Therese Pfefferkorn
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 10.05.2021, 16:50 Uhr

Mehr zum Thema