• Alles spricht für höhere Stromnotierungen
  • Notierungen steigen am Mittwoch an
  • Vestas macht weiter Verlust
  • Vogelkundler beenden Zusammenarbeit mit Behörden
  • Oersted will seine Lieferkette vollständig dekarbonisieren
  • Gasumlagen lassen viele Anwenderfragen offen
  • Stromnetz Berlin baut neues Umspannwerk in Mitte
  • Konzernüberschuss von Eon sinkt
  • Aufsehenerregende Aktion gegen LNG
  • DGB/Verdi fordern Sicherung für Energiewirtschaftsbeschäftigte
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - 90 Ladepunkte auf einen Streich in Hannover
Enercitys großer Ladepark in Hannover-List, Quelle: Enercity
ELEKTROFAHRZEUGE:
90 Ladepunkte auf einen Streich in Hannover
In Hannover sind auf einen Schlag 90 neue Ladepunkte entstanden. Dafür ist der Versorger Enercity eine Kooperation mit einem Wohnungsbauunternehmen eingegangen.
 
Der Energieversorger und Dienstleister Enercity hat am Stammsitz Hannover einen großen Ladepark für Elektroautos fertiggestellt. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich bei der Anlage mit 90 Stromtankpunkten im Stadtteil List um den größten Ladepark Norddeutschlands.

Enercity hat 1,8 Mio. Euro in das Kooperationsprojekt mit der Bauforum Hannover
GmbH gesteckt, die wiederum einen ehemaligen Luftschutzbunker in ein modernes Bürogebäude ("Bunker B58") verwandelt hat. 60 der dazugehörigen Ladepunkte sind vom entstehenden Co-Working-Space "Digital Campus" für 30 Jahre angemietet. Zehn weitere Lademöglichkeiten gehen an eine Versicherungsgesellschaft.

Sechs der 90 Ladepunkte erlauben schnelles Laden (150 kW), der Rest verfügt über Standardanschlüsse (22 kW). Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) sieht in dem Projekt "einen weiteren bedeutenden Schritt" auf dem Weg zum klimaneutralen Hannover. Die Landeshauptstadt Niedersachsens kam im Mai 2022 auf 136 Ladepunkte je 100.000  Einwohner, was Rang eins im bundesweiten Vergleich von Städten mit mehr als 500.000 Menschen bedeutet.

Enercity will bis Ende 2022 seine Anzahl an Ladepunkten bundesweit um 1.000 auf 4.500 erhöhen. Mehr als 500 sollen es allein in Hannovers öffentlichem Raum sein. Der Versorger kommt nach eigenen Angaben auch beim Umstellen des eigenen Fuhrparks voran: Es sind inzwischen 74 Elektro-Fahrzeuge, was einem Anteil von 19 % entspricht.

Die Lister Elektroladepunkte gliedern sich in ein nachhaltiges Konzept am "Vorzeigestandort" (Enercity-Chefin Susanna Zapreva) ein. Die CO2-neutrale Energieversorgung wollen die Partner durch Fernwärme, Photovoltaik mit Speichersystemen und energieeffiziente Kühlsysteme gewährleisten.
 

Volker Stephan
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 05.07.2022, 16:54 Uhr

Mehr zum Thema