• Leichte Preisabgaben auf hohem Niveau
  • Verbände fordern Nachbesserungen am EEG-Entwurf für PV
  • Streit um die Zukunft der Kleinwasserkraft voll entbrannt
  • Hamburg Wasser weitet Erneuerbaren-Produktion stark aus
  • Finanzierung für erste Offshore-Turbine mit Wasserstoff gesichert
  • EU-Staaten und Parlament einigen sich auf Mindestfüllstände
  • Schwedische Erweiterung von "Kriegers Flak" genehmigt
  • Österreichisches Parlament beschließt Paket zur Gasversorgung
  • 14 Ideen des BDEW für Technologiehochlauf
  • Entlastung von Mietenden beim CO2-Preis in Abstimmung
Enerige & Management > KWK - 2G Energy erhöht Umsatzprognose und stellt Fertigung um
Quelle: E&M / Armin Müller
KWK:
2G Energy erhöht Umsatzprognose und stellt Fertigung um
Der BHKW-Hersteller 2G Energy setzt auch im vierten Quartal 2021 seinen Wachstumskurs fort. Zudem stellte das Unternehmen die Montage für kleine BHKW auf Fließfertigung um.
 
Die 2G Energy AG setzte auch im vierten Quartal 2021 ihren Wachstumskurs fort und akquirierte Aufträge in Höhe von 52,1 Mio. Euro und damit mehr als im Vorjahr mit 36,9 Mio. Euro. Mit Ausnahme von Asien verzeichneten alle Vertriebsregionen eine steigende Nachfrage, teilte 2G am 20. Januar mit.

In Deutschland stieg der Auftragseingang um 20 %, im übrigen Europa um 85 %. Auch in Nord- und Mittelamerika verfestigte sich laut dem BHKW-Hersteller die wirtschaftliche Erholung, und Partner sowie Endkunden bestellten BHKW im Wert von 7,8 Mio. Euro, was einem Anstieg von 72 % entspricht. Erstmals seit dem ersten Quartal 2021 übertraf der Auslandsanteil mit 51 % wieder den Inlandsanteil.

Im Gesamtjahr legte der Auftragseingang um 40,7 Mio. Euro zu, das ist ein Plus von 27 % und erreichte insgesamt 189,1 Mio. Euro (Vorjahr: 148,3 Mio. Euro), so 2G weiter. Dabei sei die Verteilung zwischen Ausland und Inland nahezu ausgeglichen. "Die schon im dritten Quartal in Deutschland und Europa zu sehende, stark steigende Nachfrage nach hochinnovativen Lösungen, die zudem H2-ready sind, hat nun auch Nord- und Mittelamerika erreicht", so Christian Grotholt, CEO der 2G Energy.

Umsatzprognose für 2022 nach oben korrigiert

Nach vorläufigen Zahlen zeichnet sich zum Jahresauftakt 2022 ein Auftragsbestand oberhalb von 150 Mio. Euro ab. Angesichts dieser Orderlage und der zu erwartenden zusätzlichen Aufträge aus dem Neuanlagengeschäft und Aftersales hat der Vorstand seine Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2022 auf eine Bandbreite von 280 bis 310 Mio. Euro (bisher 260 bis 290 Mio. Euro) angehoben.

Im vierten Quartal 2021 wurden außerdem die Montageabläufe für kleine BHKW, wie zuvor schon für Schaltschränke, bei 2G in Heek, 45 Kilometer nordwestlich von Münster (Nordrhein-Westfalen), so umorganisiert, dass die bisherige Standmontage in eine Fließfertigung überführt wurde, teilte der Hersteller weiter mit. "Fließfertigung zeichnet sich durch ihre ausgeprägte kapazitive Flexibilität aus. Bei gleichbleibender, hoher Qualität kann der tägliche Output kurzfristig angepasst werden. Auch eine deutlich erhöhte Produktionssteigerung ist ohne Effizienz- oder Qualitätseinbußen machbar", so Ludger Holtkamp, COO der 2G Energy.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 20.01.2022, 11:10 Uhr

Mehr zum Thema