• Strom: Wind belastet Spot
  • Gas: Uneinheitlich
  • "Sammelsurium ohne konkretes Ziel"
  • Thimm wechselt vom BDEW zum BWO
  • EnBW bietet Bürgerbeteiligung an Solarpark Engelswies
  • Neues Rekordhoch für grüne PPA-Abschlüsse
  • Notus Energy baut drei Windparks in der Ukraine
  • Schwenke wechselt nach Celle
  • Energiedienstleistungsgesetz beschlossen
  • Axpo mit neuem Vorstandsvorsitzenden
Enerige & Management > Personalie - VKU-Chefin Reiche wechselt zu Eon
Bild: sdecoret / Fotolia
PERSONALIE:
VKU-Chefin Reiche wechselt zu Eon
VKU-Chefin Katherina Reiche soll Chefin der neuen Eon-Netzgesellschaft werden, meldet die Wirtschaftwoche. Eon bestätigte einen Wechsel.
 
"Wir können bestätigen, dass Katherina Reiche die Leitung einer der größten und wichtigsten operativen Einheiten übernehmen wird", erklärte das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Michael Ebling, Präsident des VKU, erklärte auf Anfrage von E&M: „Es wird einen Wechsel an der Spitze des Verbandes geben. Anfang der kommenden Woche beraten unsere zuständigen Gremien dazu.”

Die Wirtschaftswoche hatte zuvor auf ihrer Online-Seite geschrieben, dass Reiche ihren Posten als Hauptgeschäftsführerin im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) aufgeben werde und Chefin der neuen Eon-Netzgesellschaft werden soll. Das hätten mit der Personalie vertraute Personen dem Blatt berichtet. 

Die Personalie gelte als politisch getrieben und sei bereits im Vorfeld der Verkündigung bei Eon umstritten gewesen, berichten Unternehmenskreise laut der Wirtschaftswoche. Die 46-Jährige, die bisher vor allem politisch Karriere gemacht habe, sei in Sachen Energiewirtschaft „eher unbedarft“.

Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des VKU
Bild: VKU, Laurence Chaperon

Der Eon-Konzern steht vor einem tiefgreifenden Umbau seines Geschäftsmodells. Dazu hat das Unternehmen umfangreiche Tauschgeschäfte mit dem bisherigen Konkurrenten RWE vereinbart. Eon will das Netz- und Vertriebsgeschäft von Innogy übernehmen. Im Gegenzug soll RWE die erneuerbaren Energien von Eon und Innogy erhalten. Die EU-Kommission muss diesen Deal noch abschließend genehmigen. Eon rechnet damit noch in diesem Monat.

Eon würde mit der Innogy-Übernahme zum mit weitem Abstand größten Stromversorger und Betreiber von Energienetzen in Deutschland.
Zusammen mit den bisherigen Innogy-Kunden käme der Energieriese künftig auf rund 14 Millionen Kunden. Europaweit hätte Eon mehr als 40 Millionen Kunden.

Reiche war von 1998 bis 2015 Bundestagsabgeordnete. In dieser Zeit war sie stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion und später parlamentarische Staatssekretärin, zunächst im Umwelt- danach im Verkehrsministerium. VKU-Hauptgeschäftsführerin ist sie seit September 2015.

Mit Material von DPA

 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 11.09.2019, 13:39 Uhr

Mehr zum Thema