• GreenCom kauft Innogy-Start-up
  • Engie verkauft Kohlekraftwerke
  • Heine neuer Geschäftsführer bei Vattenfall Wärme Hamburg
  • Die Dekarbonisierung der energieintensiven Industrie ist machbar
  • Kosten der Energiewende bis 2025
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 25. April
  • Gas: Sinkende Temperaturen beflügeln
  • Strom: Day Ahead erholt sich weiter
  • EWE stellt die Weichen
  • Windbranche fordert Ausbau in Schleswig-Holstein
Bild: Jonas Rosenberger / E&M
ERDGASFAHRZEUGE:
Trendwende bei Erdgas-Fahrzeugen
Nach Jahren des Rückgangs hat der Bestand an Erdgasfahrzeugen in Deutschland im vergangenen Jahr wieder deutlich zugenommen. 
 
Zum 1. Januar waren in Deutschland 96 531 Erdgasfahrzeuge zugelassen, ein Anstieg um rund 5 % im Vergleich zu einem Jahr davor, teilte die Brancheninitiative Zukunft Erdgas mit. Vorstand Timm Kehler: „Damit setzen deutsche Fahrzeughalter ein starkes Signal für mehr Klimaschutz im Verkehr. Zeit, dass die Politik ihnen folgt und Erdgasfahrzeuge endlich aus dem toten Winkel befreit.“

Der größte Anteil des Bestands an Erdgasfahrzeugen entfiel mit 84 % auf den Pkw-Bereich (80 826 Fahrzeuge). Im Bereich des Schwerlastverkehrs waren 13 823 leichte Nutzfahrzeuge und Lkw mit Erdgasantrieb zugelassen. Dies entspricht einem Anteil von 14 % des gesamten Gasfahrzeugbestands.

Eine erst kürzlich vom Bundesverkehrsministerium vorgestellte Statistik zeigt laut der Brancheninitiative, dass Erdgasantrieb im Rahmen des 2018 aufgesetzten Förderprogramms für energieeffiziente Lkw verstärkt nachgefragt wurde. Während 160 Förderanträge für Lkw eingereicht wurden, die mit komprimiertem Erdgas (CNG) betrieben werden, wurde für mit flüssigem Erdgas (LNG) betriebene Fahrzeuge sogar 550 Mal eine Förderung beantragt.


 
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 81 52 / 93 11-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 10.04.2019, 14:37 Uhr

Mehr zum Thema