• Gas: Aufwärtstrend setzt sich fort
  • Strom: Gas zieht Cal 21 nach oben
  • Bundesnetzagentur startet erste Ausschreibung für den Kohleausstieg
  • "stromausfall.de" gibt es nicht mehr
  • Energieverbrauch sinkt in Folge der Corona-Pandemie
  • Neue Doppelspitze für Stadtwerke Schorndorf
  • Sonnenstrom als Treiber der Mobilitätswende
  • BKWK veranstaltet Tagung zur Wärmeversorgung
  • Erdwärme für Neubaugebiet in Schlier
  • Liegenschaften als virtuelle Kraftwerke
Enerige & Management > Statistik - Speyer führt Blitz-Hitliste 2019 an
Bild: Pixabay
STATISTIK:
Speyer führt Blitz-Hitliste 2019 an
Die Stadt Speyer in Rheinland-Pfalz ist Blitzhauptstadt Deutschlands 2019. Der Blitz-Informationsdienst von Siemens registrierte dort 3,1 Blitzeinschläge pro Quadratkilometer.
 

An zweiter und dritter Stelle stehen der Auswertung zufolge Rostock an der Ostseeküste mit 2,6 Erdblitzen pro Quadratkilometer und Lübeck in Schleswig-Holstein mit 2,5. Die geringste Blitzdichte verzeichneten die bayerischen Städte Hof und Bayreuth mit jeweils deutlich unter 0,1 sowie Schweinfurt − Spitzenreiterin des Vorjahres − nun mit 0,1 Blitzereignissen pro Quadratkilometer.

Während Berlin bei Blitzdichte (2,2) führt, verzeichnete Bayern − flächenbedingt − die meisten Einschläge unter den Bundesländern. Insgesamt ermittelte der Blitzinformationsdienst mit 329.000 Einschlägen den bisher niedrigsten Stand an Blitzereignissen, rund 26 % weniger als 2018.

Deutschland bei Blitzeinschlägen europaweit im Mittelfeld

„Das Jahr 2019 war in Deutschland, Mittel- und Westeuropa ausgesprochen blitzarm, wir verzeichneten wenige Gewitter und deutlich weniger Erdblitze, also Blitzeinschläge“, sagt dazu Stephan Thern, Leiter des Blitz-Informationsdienstes von Siemens. „Es war schlicht zu trocken. Denn Gewitter benötigen Hitze und Feuchtigkeit“, so Thern. Insgesamt habe es 2019 in Deutschland 13 Tage mit mehr als 10.000 Einschlägen gegeben. Europaweit gesehen seien die Werte für Deutschland im Mittelfeld. Zu den aktivsten Gewitterregionen hätten die Adria-Anrainer und die italienische Riviera gehört.

„Bei einer relativ geringen Stadtfläche wie in Speyer reichten einige wenige Gewitter, um letztlich eine hohe Blitzdichte auszuweisen“, erläutert Thern die Ergebnisse. Im Fall der beiden nachfolgenden Städte Rostock und Lübeck spiele vermutlich die Nähe zur Ostsee eine Rolle. Laut der Erhebung lag die Haupt-Gewittertätigkeit 2019 in den Monaten Juni und Juli. Der blitzreichste Tag in Deutschland sei der 12. Juni 2019 gewesen − mit 24.245 Einschlägen.

Der Blitz-Informationsdienst von Siemens nutzt rund 160 verbundene Messstationen in Europa. „Mit der aktuellen Software können wir bis auf 50 Meter genau ermitteln, wo gerade ein Blitz eingeschlagen hat“, so Thern.

 

Günter Drewnitzky
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 28.07.2020, 10:57 Uhr

Mehr zum Thema