• PV-Anlagen für Brühl
  • DVGW trommelt für Gas beim Klimaschutz
  • Ringen um nationale Verpflichtungen
  • Ökostrom: Warten auf bessere Zeiten
  • Druck für Kohleausstieg wächst
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 14. November
  • 5 000 MW Braunkohle stilllegen und übrige Produktion begrenzen
  • Wissenschaftler fordern Sektorkopplung und CO2-Preis
  • Wichtiger Meilenstein für Klima-Allianz "Under2Coalition"
  • Gericht stoppt umstrittenes Alpen-Wasserkraftwerk
Bild: electriceye / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE:
Schnellladenetz für Fernverkehr wächst
Der deutsche Energieversorger Eon und der dänische Elektromobilitätsdienstleister Clever bauen ein Schnellladenetz für Elektroautos entlang europäischer Fernstraßen auf.
 
Ein weiteres Firmenkonsortium hat den Aufbau eines Netzes vom Schnellladestationen für Elektroautos in sieben europäischen Ländern angekündigt. Der deutsche Energiekonzern Eon und der dänische Ladenetzbetreiber Clever wollen den nächsten drei Jahren in Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden, Großbritannien, Frankreich und Italien entlang von Autobahnen 180 ultraschnelle Ladepunkten für Elektroautos einrichten.

Wie die beiden Unternehmen mitteilen, ist das Vorhaben ein EU-Flaggschiffprojekt und wird von der Europäischen Kommission mit 10 Mio. Euro gefördert. Das EU-Projekt betrifft 160 der geplanten 180 Ladepunkte. Daneben wollen die beiden Partner mit der norwegischen Tankstellenkette YX ein Ladenetz in Norwegen aufbauen.

An allen Stationen sollen 150 kW Ladeleistung angeboten werden, mit der Möglichkeit diese auf 350 kW aufzurüsten. Mit 150 kW lasse sich eine Autobatterie bei dafür geeigneter Technik in 20 bis 30 Minuten aufladen, so das Konsortium. Die Stationen werden für die Nutzung von Ladekabeln nach dem europäischen Steckerstandard CCS ausgerüstet.

Die ersten Standorte in Deutschland und Dänemark sind nach Angaben der beiden Unternehmen schon im Bau. Eon und Clever hatten Anfang des Jahres eine strategische Partnerschaft mit dem Ziel geschlossen, an mehr als 400 Standorten eine Schnellladung von Autobatterien mit 150 kW anzubieten.

Der Ausbau eines dichten Netzes von Lademöglichkeiten für Elektroautos entlang europäischer Fernstraßen nimmt damit weiter Fahrt auf. Wenige Tage vor Eon und Clever hatten die Autokonzerne BMW, Daimler, Ford und Volkswagen die Gründung ihres Joint Ventures Ionity bekannt gegeben, dessen Aufgabe ist, bis 2020 ein Netz von 400 Schnellladestationen entlang europäischer Fernstraßen aufzubauen. In Deutschland finanziert außerdem der Bund den Bau von 400 Schnellladestationen an sämtlichen Raststätten der Betreibergesellschaft Tank und Rast an den deutschen Autobahnen.
 

Peter Focht
Redakteur
+49 (0) 30 / 89746265
eMail
facebook
© 2017 Energie & Management GmbH
Freitag, 10.11.2017, 14:30 Uhr

Mehr zum Thema