• Neues BHKW für Aachen
  • Berliner Einblicke: Hängepartie, Drama und Potenziale
  • Ladepunkte-Karte für aller Herren Länder
  • Börsenstrompreis am Epex-Spotmarkt Januar 2017 - Januar 2018
  • Nicht perfekt, aber ein Anfang
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 19. Februar
  • Sachsen klagt gegen EU-Grenzwerte
  • Gas: Kälteschock
  • Strom: Preissprung
  • IEA hat mit Mexiko 30. Mitgliedsland
Bild: FotolEdhar, Fotolia.com
PERSONALIE:
Möhring verlässt Wingas
Gazprom wechselt bei der deutschen Tochter Wingas die gesamte Geschäftsführung aus.
 
Führungswechsel beim Kasseler Erdgasgroßhändler Wingas GmbH. Wie die Gazprom-Tochter mitteilte, wurden mit Wirkung zum 9. Februar Lavrenty Pilyagin und Slawa Margulis als neue Geschäftsführer des Unternehmens bestellt. Pilyagin und Margulis folgen an der Wingas-Spitze auf Dmitry Kotulskiy, Dr. Ludwig Möhring und Vitaly Vasiliev.

Pilyagin arbeitete früher bei der Ölgesellschaft Gazprom Neft und zuletzt als Prokurist bei Gazprom Germania in Berlin. Margulis ist Managing Director bei der Gazprom Marketing & Trading (GMT) Switzerland AG und ebenfalls Prokurist bei Gazprom Germania.
 
Ludwig Möhring
Bild: Wingas

Ob die künftige Wingas-Geschäftsführung rein russisch besetzt bleibt oder um einen dritten, möglicherweise deutschen Manager auf die bisherige Personenzahl aufgestockt wird, blieb zunächst offen.

Mit der Entlassung Möhrings sind an der Wingas-Spitze sämtliche Verbindungen in die Vergangenheit des Unternehmens als deutsch-russisches Joint Venture zwischen Wintershall und Gazprom gekappt. Möhring war seit 2010 Vertriebsgeschäftsführer und zuletzt auf der Führungsebene der einzig verbliebene Vertreter aus der Joint-Venture-Zeit. Vasiliev war seit Anfang 2017 Mitglied der Wingas-Geschäftsführung, Kotulskiy seit Ende 2016 deren Sprecher. Letzterer hatte auf dieser Position den langjährigen Geschäftsführer Dr. Gerhard König abgelöst.

Die Demission Möhrings ist auch aus übergeordneter Sicht ein herber Verlust für die Gaswirtschaft. Der entlassene Wingas-Geschäftsführer war zuletzt so etwas wie deren Oberlobbyist, der sich seit Jahren vehement dafür einsetzte, Erdgas nicht zu schnell aus der Energieerzeugung zu drängen, sondern in Kombination mit effizienterer Verwendung für die schrittweise Dekarbonisierung der Strom- und Wärmeversorgung zu nutzen. In diesem Sinne engagierte sich Möhring seit 2012 auch als Präsident der von Gasversorgern getragenen Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (Asue).

Gazprom hatte Ende 2015 die Anteile von Wintershall am ehemaligen Joint Venture Wingas übernommen und ist seither alleiniger Gesellschafter des 1990 gegründeten Gasgroßhändlers. Seit der Übernahme wird über eine Zusammenführung der europäischen Gazprom-Töchter GMT, Wingas und Gazprom Germania spekuliert, ohne dass es bisher gelang, Klarheit über die Integrationspläne zu schaffen.
 

Peter Focht
Redakteur
+49 (0) 30 / 89746265
eMail
facebook
© 2018 Energie & Management GmbH
Freitag, 09.02.2018, 16:15 Uhr

Mehr zum Thema