• Strom, Erdgas und CO2 überwiegend fester
  • Europäische Gaspreise mit deutlichem Plus
  • VDE-Initiative bringt Normungs- und KI-Experten zusammen
  • Solar- und Windparks auf Bergbauflächen geplant
  • Dortmund nimmt erste Ladepunkte an Laternen in Betrieb
  • Alpiq plant 10-MW-Elektrolyseur am Zürichsee
  • Ein Airbag fürs Energiesystem
  • OMV-Chef Seele geht mit "Rekordergebnis"
  • Kabel für Südostlink geht in Produktion
  • Telekom und Stadtwerk werden Konkurrenten und Partner zugleich
Enerige & Management > F&E - Ideen für ein smartes Osnabrück gekürt
Quelle: Fotolia/alphaspirit
F&E:
Ideen für ein smartes Osnabrück gekürt
Innovative Smart-City-Anwendungen waren beim "OSNA Hack 2021" der Osnabrücker Stadtwerketochter SWO Netz gesucht. Jetzt stehen die Gewinner fest. 
 
Expertinnen und Experten aus den Bereichen Programmierung, IT und Strategie kamen am 15. und 16. Juli virtuell zusammen. In kleinen Teams von vier bis sechs Personen definierten sie auf dem IT-Wettbewerb Osna Hack 2021 ihre Aufgabenstellung selbst oder wählten eine gestellte Herausforderung und arbeiteten virtuell gemeinsam an der Lösung. Auf Basis von bereitgestellten Daten entwickelten sie Ideen, Lösungen und Prototypen rund um urbane Datenplattformen, Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz. 

Per Livestream präsentierten die rund 50 Teilnehmenden schließlich ihre Ideen für ein smarteres Osnabrück. Wie die Stadtwerke mitteilen, stehen nun die drei Teams fest, die den Sprung aufs Siegertreppchen geschafft haben. 

Entscheidend für die Jury waren verschiedene Faktoren wie Nachhaltigkeit der vorgestellten Lösung, die technische Methodik und Umsetzung, die zu erwartende Praxisrelevanz und die finale Präsentation der Lösung. Ihr Innovationsgrad und der Mehrwert für die Stadt Osnabrück waren weitere Kriterien. 

Die drei Preisträger

Besonders überzeugen konnte die sechsköpfige Jury das Team "OsnaTrack". Das Trio bekam den mit 2.000 Euro dotierten Preis für seine App zum Thema Personenerfassung durch Tracking. Das Team entwickelte eine App, über die sich Personenströme in der Stadt erfassen lassen. Mit der Applikation will es einen Beitrag zur Weiterentwicklung der urbanen Mobilität leisten. Wichtig war ihm dabei der Schutz der verwendeten Daten. 

Das zweite Gewinnerteam mit dem Namen "Rout.ly" hat eine App konzipiert, mit der der Nutzer die aktuell beste Route zu seinem gewünschten Ziel abrufen kann − und dies unter Einbindung des öffentlichen Busverkehrs in Osnabrück. Sowohl der Weg zur nächsten Bushaltestelle als auch mögliche Verspätungen des Busses werden dabei berücksichtigt. Für den zweiten Platz gab es 1.500 Euro für das gesamte Team.

Das Team "Digital Depot" landete beim Osna Hack 2021 auf dem mit 1.000 Euro dotierten dritten Platz. Mit erstaunlichem Detailreichtum widmete es sich der Optimierung von Fahrten auf dem Busbetriebshof der Stadtwerke.

Breite Unterstützung durch neues Start-up-Zentrum 

Neben den Preisgeldern und der Aufmerksamkeit für ihre Entwicklung konnten sich die Teilnehmer des Wettbewerbs noch über eine weitere Neuigkeit freuen: So vermeldeten die Stadtwerke Osnabrück, deren Netztochter SWO Netz den Osna Hack mitveranstaltet, die Gründung des neuen Start-up-Zentrums "SmartCityHouse".

Gemeinsam mit regionalen Unternehmen will der Versorger damit für mehr Rückenwind bei Start-ups und Gründern sorgen. Jochen Thelker von den Stadtwerken Osnabrück: "Wir wollen jungen Gründern eine Chance geben, ihre Ideen zu einem tragfähigen Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Im Smart City House bieten wir ihnen Unterstützung, finanzielle Förderung und ein breites Netzwerk."

Veranstalterin des IT-Wettbewerbs ist die SWO Netz gemeinsam mit Partnern wie dem Kompetenzzentrum Industrie 4.0, der Hochschule Osnabrück oder dem Start-up-Accelerator Seedhouse.

Auf einer von der SWO Netz eigens eingerichteten Internetseite lassen sich die Vorträge des zweitägigen Osna Hacks   abrufen. 
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 19.07.2021, 11:45 Uhr

Mehr zum Thema