• Erster Zwischenschritt erreicht
  • Agora: Klimapaket verfehlt CO2-Ziel um zwei Drittel
  • Rimmler verlängert bei GVS
  • Zusätzliche Maßnahmen für Steinkohleausstieg nötig
  • Zwei Billionen Euro klimafreundlich investieren
  • Energiebranche bekommt Rückendeckung bei 450-MHz-Nutzung
  • Volkswagen baut Batteriezellen in Pilotanlage
  • Dramatischer Appell der Klimaforscher
  • Sicher in den Rollout: Smart Meter Gateways & Services
  • Erhebliches Potenzial bei Windkraft
Enerige & Management > Regenerative - Guthaben auf dem EEG-Konto rückläufig
Bild: Fotolia.com, Jürgen Fälchle
REGENERATIVE:
Guthaben auf dem EEG-Konto rückläufig
Im Mai ist der Kontostand – wie bereits im April – weiter gesunken. Das Guthaben auf dem EEG-Konto der Übertragungsnetzbetreiber liegt derzeit bei 4,8 Mrd. Euro.
 
Im Mai lagen die Einnahmen laut der Pflichtmitteilung der vier Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz, Amprion, Transnet BW sowie Tennet bei rund 2,07 Mrd. Euro, die Ausgaben betrugen 2,71 Mrd. Euro. Der Saldo auf dem EEG-Konto für den Monat Mai ist entsprechend negativ (-641,34 Mio. Euro).

In diesem Jahr hatte es im April einen neuen Rekordhöchstwert auf dem EEG-Konto von knapp 6 Mrd. Euro gegeben. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurde der höchste Kontostand im April mit knapp 5,63 Mrd. Euro erreicht. Seit April sinkt nun das Guthaben wieder. Da in den Sommermonaten die Solareinspeisung witterungsbedingt ansteigt, ist es nicht ungewöhnlich, dass der Saldo des EEG-Kontos entsprechend rückläufig ist. Am Jahresanfang 2019 lag der Kontostand bei 4,5 Mrd. Euro.

 
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 12.06.2019, 10:24 Uhr

Mehr zum Thema