• Gas: Preise bewegen sich seitwärts
  • Strom: Preise im Abwärtstrend
  • Mitnetz Strom untersucht entkoppeltes Ortsnetz
  • Hürden für Regelenergie aus tiefer Geothermie
  • Energiewende lässt Tennet wachsen
  • Viel Potenzial für E-Auto-Tarife
  • Grüner Wasserstoff aus Wunsiedel kommt
  • "Mutloser Entwurf" für Treibhausgasminderung im Verkehr
  • Ammoniak als flüssiger Strom
  • Ohne CO2-Abscheidung wird es nicht gehen
Enerige & Management > Klimaschutz - Google will vollständig CO2-neutral werden
Bild: Fotolia.com, Nicole Effinger
KLIMASCHUTZ:
Google will vollständig CO2-neutral werden
Der IT-Konzern Google will bis 2030 komplett CO2-frei arbeiten - und das nicht nur bilanziell, sondern real und zu jeder Zeit.
 
Nachdem sich das Unternehmen bereits seit 2017 ausschließlich mit erneuerbarem Strom versorge, wolle man bis zum Ende des Jahrzehnts eine völlige CO2-Neutralität aller Rechenzentren und Liegenschaften erzielen, heißt es in einer Mitteilung von Google-CEO Sundar Pichai vom 14. September.

Die sei der bislang ambitionierteste „Moonshot“ in Sachen Nachhaltigkeit, betont Pichai. Mit Moonshots bezeichnet Google technologische Großprojekte, die mit der Mondlandung vergleichbar seien. Um das Ziel zu erreichen, wolle man unter anderem verstärkt künstliche Intelligenz einsetzen, um die Prognosen von Stromerzeugung und Stromverbrauch zu optimieren. Bereits im April 2020 hatte Google einen Algorithmus vorgestellt, der die Auslastung von Rechenzentren entsprechend des jeweils verfügbaren Erneuerbaren-Stroms steuert. 

Künftig könnten auf diese Weise Workloads zeitlich und räumlich zwischen den global verteilten Google-Rechenzentren verschoben werden, je nachdem, wo sie gerade am umweltfreundlichsten erledigt werden können. „Das bedeutet, jede mit G-Mail versendete Botschaft, jedes auf Youtube betrachtete Video könnte zu jedem Zeitpunkt mithilfe von erneuerbarer Energie realisiert werden“, so Pichai.

Mittels künstlicher Intelligenz habe das Unternehmen auch bereits den Kühlbedarf seiner Data Center um 30 % reduziert. Nun wolle man eine entsprechende Lösung für den Gebäudesektor weltweit kommerziell anbieten. 

Um die geplanten Anstrengungen zu unterstreichen, habe Google mit dem 14. September seinen gesamten bisherigen CO2-Fußabdruck seit der Gründung im Jahr 1998 durch den Aufkauf von CO2-Zertifikaten kompensiert, sagte Pichai: „Mit dem heutigen Tag sind wir CO2-neutral.“
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 14.09.2020, 15:00 Uhr

Mehr zum Thema