• Lausitz will Wasserstoff nach der Braunkohle
  • Windkraftausbau an Land auf dem Tiefpunkt
  • RWE: Krebber wird wohl Schmitz folgen
  • EnBW erhöht die Strompreise
  • Neue Leittechnik für die Energiewende
  • Regulierer fordern Kostenkontrolle
  • Wasserstoff unter Erwartungsdruck
  • Hollstein: "Bei PPA geht es um eine Kultur- und Mentalitätsfrage"
  • Zenner stellt ganzheitliche Lösungen vor
  • Neuzulassungen von Autos mit Erdgasantrieb
REGENERATIVE:
Frischer Wind von den Karpaten
Dank guter Standorte und einer atttraktiven Vergütung avanciert Rumänien zum wichtigsten Windmarkt in Osteuropa. Der Run geht erst richtig los, wenn im Frühjahr 2011 das neue Fördergesetz in Kraft tritt.
 
Die Frage birgt das Überraschungsmoment, das Kandidaten bei Günther Jauchs Quizshow „Wer wird Millionär?" kräftig ins Grübeln bringt: Welches Land in Europa konnte 2010 prozentual den größten Zuwachs beim Windkraftausbau verzeichnen? Norwegen, Polen, Italien oder Rumänien? Antwort D ist richtig: Der Karpaten-Staat, der bislang in allen Wind-Statistiken unter ferner liefen rangierte,...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 08.12.2010, 13:15 Uhr