• Gas: Preise bewegen sich seitwärts
  • Strom: Preise im Abwärtstrend
  • Mitnetz Strom untersucht entkoppeltes Ortsnetz
  • Hürden für Regelenergie aus tiefer Geothermie
  • Energiewende lässt Tennet wachsen
  • Viel Potenzial für E-Auto-Tarife
  • Grüner Wasserstoff aus Wunsiedel kommt
  • "Mutloser Entwurf" für Treibhausgasminderung im Verkehr
  • Ammoniak als flüssiger Strom
  • Ohne CO2-Abscheidung wird es nicht gehen
Enerige & Management > Windkraft Onshore - EnBW kauft 20 Jahre alten Windpark
Bild: pict rider / Fotolia
WINDKRAFT ONSHORE:
EnBW kauft 20 Jahre alten Windpark
Der baden-württembergische Energiekonzern EnBW hat einen 20 Jahre alten Windpark in der Nähe von Querfurt in Sachsen-Anhalt erworben. Das Unternehmen plant ein umfassendes Repowering.
 

Bei den 20 Windenergieanlagen, die EnBW gekauft hat, handelt es sich um Enercon-Turbinen mit jeweils 1,8 MW, die in den Jahren 2000 bis 2002 errichtet wurden. Sie haben eine Turmhöhe von 85 Metern und einen Rotordurchmesser von 70 Metern.

Die gesetzliche Förderung des Windparks nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz läuft Ende des Jahres aus. EnBW will die Stromerzeugung damit aber fortführen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Die Anlagen befänden sich technisch in einem sehr guten Zustand.

Parallel dazu plant der Energiekonzern ein Repowering der Anlagen. Wie eine Sprecherin gegenüber E&M erläuterte, sehen die Planungen so aus: In fünf Jahren werden 13 Bestandsanlagen mit 23,4 MW zurückgebaut. Dafür sollen neun neue Windräder vom Typ Vestas V162 mit 5,6 MW und 166 Meter Nabenhöhe errichtet werden. Sieben Bestandsanlagen will EnBW weiterbetrieben, so dass der Windpark nach dem Repowering eine Gesamtkapazität von 63 MW hat.

 
 

Günter Drewnitzky
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 15.09.2020, 12:10 Uhr

Mehr zum Thema