• Strom: Erneuerbare bescheren niedrigeren Day Ahead
  • Gas: Wieder abwärts
  • EU-Parlament bei Erdgas uneinig
  • Zuverlässigkeit der Erdgasversorgung weiter hoch
  • Schönau im vergangenen Jahr auf der Erfolgsspur
  • Görlitz und Zgorzelec planen gemeinam klimaneutrale Fernwärme
  • SRU mahnt Bundesregierung zum Handeln
  • APG investiert 350 Mio. Euro in Leitungsausbau
  • Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern komplett saniert
  • Bundesnetzagentur startet Innovationsausschreibungen
Enerige & Management > Effizienz - Effiziente Schokoladenherstellung
Bild: Ritter Sport
EFFIZIENZ:
Effiziente Schokoladenherstellung
Ritter Sport hat mit einem Anlagenkonzept von Engie Deutschland die Energiekosten im Werk Waldenbuch um rund 130.000 Euro und den CO2-Ausstoß um 600 Tonnen pro Jahr reduzieren können.
 
Der Energiedienstleister realisierte vor Ort ein Effizienzprojekt, um den Energieverbrauch zur Klimatisierung des rund 6.000 Quadratmeter großen Produktionsgebäudes am Standort Waldenbuch langfristig und nachhaltig zu senken. „Dabei handelt es sich für uns um ein Projekt mit Vorbildcharakter für viele Lebensmittelhersteller“, sagt Daniel Münch, Energiemanagement-Experte bei Engie Deutschland und verantwortlich für das Projekt. „Denn bei der Herstellung von Schokolade kommt es – wie bei vielen Lebensmitteln – auf exakt definierte Produktionsbedingungen an.“

Engie Deutschland entwickelte zunächst ein Anlagenkonzept mit einem Investitionsvolumen von 445.000 Euro, das die spezifischen Kundenanforderungen erfüllte. Die Maßnahmen wurden anschließend vor Ort innerhalb von elf Monaten durchgeführt. Es wurden unter anderem Volumenstromregler installiert und Temperaturfühler, verteilt auf 26 Zonen und vier Gebäudeebenen im Werk, die fortan die Zu- und Abluft bedarfsgerecht regeln; dadurch wird die durchschnittlich geförderte Luftmenge von bisher 300.000 Kubikmeter/Stunde auf rund 165.000 Kubikmeter/Stunde gesenkt.

Darüber hinaus rüstete Engie die vorhandene Regelungstechnik um rund 400 weitere Datenpunkte auf. Diese Maßnahmen bieten für Ritter Sport gleich mehrere Vorteile: So werden ab sofort nicht nur die speziellen Raumklimaanforderungen präziser eingehalten, sondern auch der Energieverbrauch wird deutlich gesenkt.

Der Tafelschokoladenhersteller konnte dadurch den Energieverbrauch zur Klimatisierung des Produktionsgebäudes um mehr als 50 % reduzieren und spart damit insgesamt 130.000 Euro pro Jahr. Davon entfallen 77.000 Euro auf Strom, 26.000 Euro auf Wärme und 27.000 Euro auf Kälte. Jahr für Jahr spart Ritter Sport nun zusätzlich mehr als 600 Tonnen CO2 ein. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt die Maßnahmen zur Stromeinsparung nach Auskunft von Engie als besonderes Beispiel für Energieeffizienz in der Industrie mit einem sechsstelligen Betrag. Die Förderung verkürze die Amortisationszeit für Ritter Sport um zwei Jahre auf insgesamt nur dreieinhalb Jahre.
 
Engie Deutschland reduziert den Energieverbrauch des Produktionsgebäudes von Ritter Sport in Waldenbuch um mehr als 50 %
Bild: Ritter Sport
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 29.06.2020, 10:04 Uhr

Mehr zum Thema