• Stromtransport von Nord nach Süd im Fokus
  • Wärmewende braucht viele Hände
  • Elektrolyseure sollen Massenware werden
  • Einstieg in Wasserstoffwirtschaft keine Frage mehr
  • Schlaue Pakete fahren Bus und Bahn
  • Online-Infotag zum Studium rund um erneuerbare Energien
  • Stadtwerke Lindau geben Trianel-Anteil ab
  • E-world findet auch im Juni statt
  • Getec-Tochter baut Direktvermarktungs-Geschäft aus
  • Erdgaspreis steigt innerhalb eines Jahres um 549 Prozent
Enerige & Management > E&M-Podcast - E&M-Energieclub diskutiert den Wandel der Verteilnetze
Quelle: E&M
E&M-PODCAST:
E&M-Energieclub diskutiert den Wandel der Verteilnetze
Gemeinsam mit starken Partnern lud E&M zu einem eintägigen Webinar: mit einem kontroversen und lösungsorientierten "Innovation Ride" durch die deutsche Energielandschaft.
 
Der stellvertretende Chefredakteur Fritz Wilhelm diskutierte mit Martin Konermann, Geschäftsführer Technik der Netze BW, die Auswirkungen der Energiewende auf die Verteilnetze. Früher floss der Strom von einem zentralen Kraftwerk zu vielen tausend Verbrauchern. Heute gibt es hunderte kleine Stromerzeuger, deren Leistung vielfach von Wind und Sonne abhängt, die dezentral ins Netz einspeisen. Dafür muss das Stromnetz die Erzeuger und die Verbraucher intelligent verknüpfen, um Erzeugung und Verbrauch flexibel abstimmen zu können.

Martin Konermann erläutert, wie dies bei der Netze BW schon gelingt und auf welchem Weg auch die Wärmeversorgung und vielleicht sogar Kraftstoffe aus Wasserstoff künftig in diese neuen Strukturen integriert werden können. Eine der Voraussetzungen dafür ist die Digitalisierung in den Energieunternehmen und der Infrastruktur. Das halbstündige Gespräch gibt interessante Einblicke in den Alltag der Verteilnetze heute.

Gesprächspartner:
  • Martin Konermann, Geschäftsführer Technik der Netze BW
 
Hier geht es zum Podcast: Bitte auf das Bild klicken!
Quelle: E&M

Vierzehntäglich mittwochs bringt eine neue Folge des Energiefunks Fakten, Meinungen und Skurriles aus der Energiewelt. Neben dem Bericht stehen die persönliche Meinung, der Aufruf, Ausbruch oder die plötzliche Einsicht der Energieakteure im Mittelpunkt. 

Dazu gehören Kurzinterviews aus Politik, Verbänden, Unternehmen oder Wissenschaft, Schlagzeilen der Woche, Trends, Entwicklungen, Prognosen zu aktuellen Prozessen in der Energiewelt und natürlich Meldungen aus der digitalen Welt. Auch das Kurzporträt eines Unternehmens oder innovativen Projekts wird aus aktuellem Anlass gezeichnet.

Wir nehmen die Macher der Energiewelt beim Wort. Ganz gleich ob Erfolgsmeldung oder Rückzugsgefecht, bei uns stehen Politiker, Unternehmer und Forscher Rede und Antwort. Zündende Idee oder Schlag in Wasser? Entscheiden Sie selbst beim Zuhören. Oder schicken Sie uns Ihre Meinung zum Thema, reden Sie mit.

Warum E&M-Energiefunk?

Hören ist manchmal leichter als Lesen. Es geht auch unterwegs oder beim Autofahren oder sogar im Dunkeln. Und Sie bekommen den Originalton. Keine gefilterten Berichte, sondern die Aussage pur. Als wären Sie dabei, sozusagen als „Ohrenzeuge“. Das kann Sie erheitern oder aufregen, den Kopf schütteln oder die Ohren spitzen lassen. Die Wahl liegt bei Ihnen − also reinhören!

Der E&M-Energiefunk kann bei iTunes   , über Spotify   , auf SoundCloud sowie bei Deezer   und Google Play Music   und Amazon Alexa   oder per RSS-Feed   abonniert und angehört werden. Bei Google Play   gibt es ihn auch als App.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 12.01.2022, 09:41 Uhr

Mehr zum Thema