• Die Bedrohung managen
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 23. Juni
  • Transnet BW nimmt neue Leitwarte in Betrieb
  • Strom: Verkaufswelle
  • Gas: Leichte Entspannung
  • Energiewende und Natur in Einklang bringen
  • RWE will Aktionäre an Rückerstattung teilhaben lassen
  • Brandenburgische Kommunen auf dem Effizienzkurs
  • IT-Sicherheit kritischer Infrastrukturen im Focus des VDE
  • Mieterstrom als Chance für BHKW
Bild: Mibrag
KOHLE:
Bund fördert Ideen zum Strukturwandel
Angesichts eines künftigen Strukturwandels in Braunkohleregionen startet das Modellvorhaben „Unternehmen Revier“. Der Bund fördert damit Ideen- und Projektwettbewerbe.
 
Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat das Vorhaben, mit dem Ideen zu künftigen strukturellen Veränderugen in den deutschen Braunkohlebergbauregionen entwickelt werden sollen, anlässlich ihres Besuchs in Boxberg in der Oberlausitz gestartet. Das Ministerium fördert das Programm mit jährlich 4 Mio. Euro aus dem Energie- und Klimafonds.

Zum Start des Programms hat Zypries einen Förderbescheid an den Oberbürgermeister der Stadt Cottbus und eine Vertreterin des Landkreises Görlitz übergeben. Mit dem Geld könne ein regionales Investitionskonzept entwickelt werden, das die strategischen Ziele und Handlungsfelder für den Strukturwandel beschreibt. Das Konzept werde danach die Grundlage für Ideenwettbewerbe und die Auswahl von Projekten sein, die eine Förderung von jeweils bis zu 200 000 Euro erhalten können.

„Mit dem Projekt ‚Unternehmen Revier' wollen wir die Menschen, Unternehmen und Initiativen aus den Braunkohleregionen dabei unterstützen, konkrete Projekte und Maßnahmen umzusetzen, um so die Zukunftschancen ihrer Region aktiv zu nutzen. Das kann z. B. die Weiterbildung von ehemals in der Braunkohlewirtschaft Beschäftigten, die Vernetzung der Unternehmen in den Regionen oder die Anwendung digitaler Technologien sein“, sagte Zypries.
 

Jonas Rosenberger
© 2017 Energie & Management GmbH
Freitag, 16.06.2017, 11:20 Uhr

Mehr zum Thema