• Strom: Kalenderjahr verbilligt sich weiter
  • Gas: Lockdown wirft seine Schatten voraus
  • Versorgern fehlt angeblich Mut zur Innovation
  • Lob und Tadel für EAG-Paket
  • Stadtwerke reagieren auf Vorwürfe des Steuerzahlerbundes
  • Pehlke: "Wir sehen uns als langfristiger Investor"
  • Großserienproduktion von Brennstoffzellen-Stacks geplant
  • Telefonica und Allianz wollen Glasfaserausbau vorantreiben
  • Klimaschutz braucht Contracting
  • Milliardeninvestitionen nötig für Energiewende
Enerige & Management > E&M-Podcast - Bremsen der Wärmewende lösen
Bild: E&M
E&M-PODCAST:
Bremsen der Wärmewende lösen
Als „Gas geben mit angezogener Bremse“ bezeichnen Experten die Politik im Wärmesektor. Im Energiefunk erörtern Fachleute, wie das Klimaschutzziel im Gebäudebereich erfüllt werden kann.
 
Das Ziel ist klar definiert: Von aktuell 88 Mio. Tonnen CO2 muss der Wärmesektor seinen Ausstoß bis 2030 auf 50 Mio. Tonnen senken. Eine enorme Herausforderung, zumal Gebäude und ihre Heizungen für Jahrzehnte bestehen.

Politische Rahmen und technische Möglichkeiten müssten daher eindeutig auf das Ziel ausgerichtet werden, mehr erneuerbare Energiequellen in die Wärmeerzeugung zu bringen. Zugleich müssten die Gebäude so saniert oder neu gebaut werden, dass sie Energie effizient nutzen und mit weniger als heute auskommen. Es gebe ausreichend erneuerbare Wärmequellen, wie Biomasse, Geothermie und erneuerbaren Strom, meinen die Wissenschaftler. Es käme nur darauf an, die Bremsen zu lösen und sie ins Spiel zu bringen.

Gesprächspartner:
  • Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE)
  • Peter Ahmels, leitender Berater für Klimaschutz der Deutschen Umwelthilfe (DUH) 
  • Martin Pehnt, Geschäftsführer des Instituts für Energie- und Umweltforschung (IFEU)
Hier geht es zum Podcast: Bitte auf das Bild klicken
Bild: E&M


Regelmäßig bringt eine neue Folge des Podcasts „Energiefunk“ Fakten, Meinungen und Skurriles aus der Energiewelt. Neben dem Bericht stehen die persönliche Meinung, der Aufruf, Ausbruch oder die plötzliche Einsicht der Energieakteure im Mittelpunkt. 

Warum E&M Energiefunk?

Hören ist manchmal leichter als Lesen. Es geht auch unterwegs oder beim Autofahren oder sogar im Dunkeln. Und Sie bekommen den Originalton. Keine gefilterten Berichte, sondern die Aussage pur. Als wären Sie dabei, sozusagen als „Ohrenzeuge“. Das kann Sie erheitern oder aufregen, den Kopf schütteln oder die Ohren spitzen lassen. Die Wahl liegt bei Ihnen − also reinhören!

Dazu gehören Kurzinterviews aus Politik, Verbänden, Unternehmen oder Wissenschaft, Schlagzeilen der Woche, Trends, Entwicklungen, Prognosen zu aktuellen Prozessen in der Energiewelt und natürlich Meldungen aus der digitalen Welt. Auch das Kurzporträt eines Unternehmens oder innovativen Projekts wird aus aktuellem Anlass gezeichnet.

Wir nehmen die Macher der Energiewelt beim Wort. Ganz gleich ob Erfolgsmeldung oder Rückzugsgefecht, bei uns stehen Politiker, Unternehmer oder Forscher Rede und Antwort. Zündende Idee oder Schlag ins Wasser? Entscheiden Sie selbst beim Zuhören. Oder schicken Sie uns Ihre Meinung zum Thema   , reden Sie mit.

Der E&M Energiefunk kann bei iTunes   Spotify   Deezer   und Amazon Alexa   abonniert und angehört werden. Bei Google Play   gibt es ihn auch als App.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 14.10.2020, 10:44 Uhr

Mehr zum Thema